Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2034) Randale in der Ausreiseeinrichtung

    Fürth (ots) - Am 04.11.02, gegen 23.50 Uhr, bat der diensthabende Pförtner der Zentralen Rückführungsstelle Nordbayern die Polizeiinspektion Fürth-West um Unterstützung, da mehrere (12) Bewohner aus den ehemaligen GUS-Staaten in stark alkoholisierten Zustand im 1. Stock der Einrichtung randalierten.

  Den eintreffenden Polizeibeamten begegneten die laut grölenden Personen aggressiv und nicht gewillt, ihr lärmendes Verhalten einzustellen. Den wiederholten Aufforderungen, in ihre Zimmer zurückzukehren leisteten sie erst dann zum Teil Folge, als ein Diensthundeführer den Flur im Obergeschoss bestreifte. Dabei näherte sich ein 23-jährige Russe trotz Warnung dem angeleinten Diensthund in so aggressiver Weise, dass der eng geführte Hund den Angreifenden in die Brust biss. Ein anderer Insasse schleuderte einen SAT-Receiver gezielt gegen den Diensthund. Weitere Angriffe gegen die eingesetzten Polizeibeamten konnten nur noch durch die Verwendung von Pfefferspray verhindert werden.

  Nachdem zwei Bewohner, die sich bei der Randale besonders hervorgetan hatten, in Gewahrsam genommen wurden, konnte die Situation schließlich wieder beruhigt werden. Der durch den Hundebiss leicht verletzte Bewohner wurde im Krankenhaus ambulant versorgt.

  Aus Äußerungen der Bewohner lässt sich schließen, dass Polizeieinsätze bewusst provoziert werden, um die Zentrale Rückführungsstelle in den Schlagzeilen zu halten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon:0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: