Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (950) Tötung des Gerhard Brand am 30.10.2001 - hier: Festnahme einer Gehilfin und Bildveröffentlichung

        Nürnberg (ots) - Wie wiederholt berichtet, wurde der 71-jährige
Gerhard Brand am 02.11.2001 tot in seiner Wohnung in Nürnberg,
Weltenburger Straße 106, aufgefunden. Er war mit Klebeband
gefesselt. Sein Tod war nach Schlägen auf den Kopf bereits Tage
vorher eingetreten. Aus seinem Besitz wurden mindestens 20.000
US-Dollar und verschiedene Schmuckstücke geraubt.

  Aufgrund eines Hinweises nach der XY-Sendung am 05.04.2002 konnte
die bis damals unbekannte Anruferin ermittelt werden. Die 27-jährige
ukrainische Staatsangehörige hatte nach der Tat über Notruf eine
Rauferei im Wohnanwesen des Gerhard Brand gemeldet. Nach ihrer
Vernehmung stellte sich heraus, dass ihr damals 20-jähriger Bruder
Aleksander Tchetwerikov an der Schlägerei und dem Raub beteiligt
war.

  Nach den aktuellsten Ermittlungen der Mordkommission besteht der
dringende Verdacht, dass die 27-Jährige bei dem Mord Gehilfin war.
Aus diesem Grunde hat die Staatsanwaltschaft beim Landgericht
Nürnberg-Fürth Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Beihilfe
zum Mord gestellt. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg
hat den Haftbefehl ausgefertigt.

  Die Tatverdächtige wurde am 29.05.2002 im Polizeipräsidium
festgenommen. Der Ermittlungsrichter ordnete Untersuchungshaft an.
Sie gab inzwischen zu, dass das aufgrund ihrer Aussage erstellte
Phantombild, das einen angeblichen Mittäter zeigen sollte, frei
erfunden war.

  Der Tatverdächtige Aleksander Tchetwerikov, gegen den Haftbefehl
wegen Mordes besteht, ist nach wie vor unbekannten Aufenthalts. Er
dürfte sich zumindest im Frühjahr und im Sommer 2001 in Nürnberg
aufgehalten haben. Im Frühjahr lernte er in einer Gaststätte in
Reichelsdorf, in der er als Küchenhilfe tätig war, vermutlich
Gerhard Brand kennen. Die US-Dollar und die Schmuckstücke fehlen
auch noch.

  · Für die Mordkommission ist es nach wie vor von Wichtigkeit zu
wissen, mit wem der Tatverdächtige Tchetwerikov verkehrte und wo er
vor der Tat am 30.10.2001 wohnte. Eventuell wohnte er damals in der
Nürnberger Südstadt.

  ·  Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

  Mitteilung bitte an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der
Telefonnummer (0911) 211-3333.

  Das beiliegende Bild zeigt den gesuchten Tatverdächtigen Aleksander
Tchetwerikov.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranke

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: