Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (798) Nach Fluchtversuch gefasst

        Schwabach (ots) - Am Sonntag, 05.05.2002, gegen 24.00 Uhr, wollte
eine Streife der Fahndungs- und Kontrollgruppe der
Verkehrspolizeiinspektion Feucht auf der Bundesautobahn 9, in Höhe
der Rastanlage Feucht, Landkreis Nürnberger Land, Fahrtrichtung
Berlin, einen Pkw einer Verkehrskontrolle unterziehen. Auf das von
den Beamten gezeigte Anhaltesignal bremste der Pkw-Fahrer zunächst
ab und täuschte vor, anhalten zu wollen. Plötzlich gab er Gas, fuhr
weiter, fuhr dann auf die Bundesautobahn 6 Richtung Nürnberg und am
Autobahnkreuz Altdorf auf die Bundesautobahn 3 in Richtung
Regensburg. Die beiden Polizeibeamten folgten dem Pkw und versuchten
weiterhin erfolglos den Pkw anzuhalten. Durch die Fahrmanöver des
Flüchtenden war der Fahrer des verfolgenden Polizeifahrzeugs zu
mehreren Vollbremsungen gezwungen. Weiterhin versuchte der
Flüchtende das Polizeifahrzeug zu rammen. An der Anschlussstelle
Burgthann verließ er zunächst die Bundesautobahn, flüchtete nach
Weinhof, versuchte dort im Wohngebiet das Polizeifahrzeug weiterhin
abzuschütteln und fuhr anschließend auf die Bundesautobahn 3
Richtung Regensburg zurück. An der Anschlussstelle Oberölsbach
wollte er die Autobahn verlassen.

  Im Kurvenbereich der Ausfahrt kam er bei hoher Geschwindigkeit nach
links von der Fahrbahn ab, durchfuhr zunächst einen 1 m tiefen
Graben und prallte nach ca. weiteren 30 m gegen einen ca. 30 cm
starken Baum. Dabei wurde der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt und
leicht verletzt. Seine Beifahrerin versuchte zu Fuß zu flüchten, was
durch einen spurtstarken 48-jährigen Beamten verhindert wurde. Er
hatte sie nach kurzer Zeit eingeholt.

  Der Grund des Verhaltens des Mannes war schnell gefunden. Gegen ihn
bestand ein Haftbefehl zur Verbüßung einer Restfreiheitsstrafe von
ca. 1 ½ Jahren. Der 31-Jährige war nach einem Freigang aus der JVA
Aachen nicht in diese zurückgekehrt. Den Pkw hatte er offensichtlich
unterschlagen. Er ist nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Ferner
kommt er nach bisherigen Erkenntnissen für weitere Straftaten in
Betracht. Dies muss erst noch ermittelt werden. Seine Beifahrerin,
eine 26-jährige Frau, hielt sich illegal in der Bundesrepublik auf.  
        Der 31-Jährige aus dem norddeutschen Raum wurde zur Verbüßung
der Restfreiheitsstrafe in die nächstgelegene JVA eingeliefert.
Seine 26-jährige Begleiterin wurde in die Zentrale Aufnahmestelle
für Asylbewerber nach Zirndorf verbracht.

  An dem unterschlagenen Leihwagen entstand ein Sachschaden in Höhe
von ca. 25.000 Euro.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranke

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon:09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: