Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (765)Versammlungsgeschehen am 1. Mai 2002 in Fürth

        Fürth (ots) - Nach dem der Bayerische Verwaltungsgerichtshof den
von der NPD  angemeldeten Aufzug und die Kundgebung nicht verboten
hat, zogen von  11.40 Uhr bis 12.20 Uhr ca. 350 NPD-Anhänger vom
U-Bahn Fürth- Rathaus zum Bahnhofplatz in Fürth. Dort wurde bis
gegen 13.00 Uhr  eine Kundgebung abgehalten und danach fuhren die
Teilnehmer mit der  U-Bahn wieder ab.

  Am Bahnhofplatz versammelten sich  ca. 3000 Gegendemonstranten,    
die  lautstark demonstrierten. Starke Polizeikräfte konnten  
verhindern, dass es zu einer direkten Konfronta-  tion kam.

  Bei den Polizeikontrollen wurden in Fürth zahlreiche Personen  
betroffen, die Gegenstände mitführten bzw. Kleidung trugen, die nach
dem Versammlungsgesetz verboten waren. In der Theaterstraße wurden  
Steine und Dosen aus einem Haus geworfen. Ein Fall wurde bekannt,    
wo Unbekannte offensichtlich mit einer Schleuder eine Stahlkugel  
gegen Polizeibeamte schossen. Die Kugel verfehlte nur knapp ihr  
Ziel - es wurde niemand verletzt.

  Aus den genannten Gründen wurden in Fürth insgesamt 35 Personen  
festgenommen (neun Personen des linken Spektrums wegen  
Verunglimpfung des Staates, Verstoß nach dem Versammlungsgesetz,  
Beleidigung und Körperverletzung sowie 26 Personen des rechten Spek-
trums wegen Verunglimpfung des Staates und Verstößen gegen das  
Versammlungsgesetz). Alle Festgenommenen wurden nach polizeilicher  
Sachbearbeitung inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt.

  Die Fürther Polizei, unterstützt von Polizeibeamten aus  
Mittelfranken und der Bayerischen Bereitschaftspolizei, konnte mit  
starken Polizeikräften verhindern, dass es zu gravierenden  
Sicherheitsstörungen kam. Das Ziel der Einsatzleiterin war von  
Anfang an, dass die Polizei deeskalierend auf die Teilnehmer  
einwirke und es zu keinen Gewalttaten komme. Mit Unterstützung von  
15 sogenannten "Gesprächsbeamten", die bei den
Demonstranten sehr  positiv ankamen und dem besonnenen Einsatz der
zahlreichen  Polizeibeamten, konnte dieses Ziel erreicht werden.

  In Nürnberg wurden bei Vorkontrollen im Zusammenhang mit den  
genannten Demonstrationen insgesamt 13 Personen festgenommen (neun  
Personen des linken Spektrums wegen Verstößen gegen das  
Versammlungsgesetz sowie zwei Personen des rechten Spektrums wegen  
des Tragens verbotener Kleidungsstücke, die durch ihre Symbole den  
Staat ver-unglimpfen. Zwei Personen wurden mit gestohlenen  
Fahrrädern angetroffen).

    Die Festgenommenen werden nach Anzeigeerstattung wieder auf freien  
Fuß gesetzt.

  Alle sonstigen 1. Mai-Veranstaltungen verliefen störungsfrei.

  Zur Zeit findet lediglich noch das Maifest in Nürnberg-Gostenhof  
statt.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranke

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Einsatzzentrale

Telefon:0911/75905-240
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: