Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (434) Zwei schwere Betriebsunfälle

      Ansbach (ots) - Schwere Oberkörperverletzung zog sich am
Mittwochnachmittag, 06.03.2002, ein Rentner bei einem Unfall in
einem Waldstück zwischen Weinberg und Vorderbreitenthann (Kreis
Ansbach) zu. Der 66-Jährige wurde von seinem Traktor überrollt.
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Verunglückte in eine
Klinik gebracht.

    Zusammen mit seiner Ehefrau war der Mann damit beschäftigt, an einem Waldstück eine Hecke zurückzuschneiden. Nachdem er bemerkt hatte, dass im Bereich der abgestellten Zugmaschine Rauch aufstieg, suchte er nach der Ursache. Plötzlich setzte sich die gewichtige Arbeitsmaschine mit startendem Motor in Bewegung. Der zwischen dem linken Vorder- und Hinterrad stehende Mann kam nicht mehr zur Seite und wurde vom großen Hinterrad überrollt. Die Polizei nimmt an, dass über einen Kurzschluss der Anlasser einrastete und der anspringende Motor den Traktor bei eingelegtem Gang in Bewegung setzte. Von der Ehefrau wurde umgehend Hilfe herbeigeholt.

    Schwere Kopfverletzungen und Knochenbrüche zog sich ein weiterer Rentner bei einem Unglücksfall ebenfalls am Mittwoch, 06.03.2002, in einem Waldstück bei Neustadt/Aisch zu. Der 74-Jährige war alleine damit beschäftigt, mit einem von einem Traktor aus mittels Zapfwelle betriebenen Holzspalter so genannte Meterholzstücke aufzuspalten. Dabei geriet der Mann in das rotierende Spaltwerkzeug. Der Verunglückte wurde in eine Klinik geflogen. Familienangehörige entdeckten den schwer Verletzten, weil er nicht rechtzeitig nach Hause gekommen war.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: