Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (91) Sprengstoffverdächtiger Gegenstand erforderte Absperrmaßnahmen

Nürnberg (ots) - Ein sprengstoffverdächtiger Gegenstand in Form eines Rucksackes, erforderte am 14.01.2016 in der Südstadt zur Sicherheit entsprechende Absperrmaßnahmen. Die Polizei ermittelt.

Gegen 16.00 Uhr informierten Mitarbeiter eines Geschäftes am Aufseßplatz die Polizei darüber, dass zwei junge Männer einen Rucksack in den Laden geworfen und dabei in arabischer Sprache "Allah ist groß" gerufen haben sollen. Anschließend flüchteten beide. Eine dritte Person, die ebenfalls weglief, soll die ganze Aktion gefilmt haben.

In Absprache mit der Berufsfeuerwehr Nürnberg, entschloss sich die Einsatzleitung der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd aus Sicherheitsgründen den nördlichen Teil des Aufseßplatzes, bis zum Eintreffen der angeforderten Sprengstoffspezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes in München, vorsorglich abzusperren.

Nach der anschließenden Begutachtung konnte gegen 18.15 Uhr Entwarnung gegeben und die Absperrungen wieder aufgehoben werden.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt ein und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise auf die drei jungen Männer.

Vorläufige Beschreibung: Nr. 1: Südländer, trug schwarze Winterjacke und eine Kapuzenjacke mit schwarz/rot-karierter/Kapuze Nr. 2: tug eine schwarze Jacke Nr 3: war komplett schwarz gekleidet, Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze, trug schwarze Sneaker mit weißer Sohle

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Nürnberg, Tel.: 0911-2112-3333. /Peter Schnellinger

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: