Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2057) Diebstahl war vorgetäuscht

      Nürnberg (ots) - Am 28.05.2001 erstattete ein 59-Jähriger
Anzeige bei der Polizei in Nürnberg, da ihm angeblich während
eines Umzugs drei Kartons mit Besteck und anderer
Haushaltsausstattung im Gesamtwert von rund 2.000 DM entwendet
worden seien. Der Diebstahl sollte sich angeblich in einem Haus
am Spittlertorgraben in Nürnberg ereignet haben. Der 59-Jährige
gab auch an, dass ihm anlässlich des Umzugs auch seine
Scheckkarte entwendet worden sei.

    Die Ermittlungen der Nürnberger Polizei ergaben jedoch, dass sich der Diebstahl, wie er vom 59-jährigen Anzeigeerstatter angegeben wurde, keinesfalls so ereignet haben kann. Vielmehr ist der Mann dringend tatverdächtig, den Diebstahl vorgetäuscht zu haben, um einen Anspruch gegen die Umzugsfirma geltend machen zu können. Der 59-Jährige, der der Nürnberger Polizei kein Unbekannter ist, ist derzeit unbekannten Aufenthalts. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: