Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1467) Vom Ehemann misshandelt

      Nürnberg (ots) - Am 31.07.2001 wurden Beamte der
Polizeiinspektion Nürnberg-West zur Wohnung einer 51-jährigen
türkischen Arbeiterin im Stadtteil Gostenhof in Nürnberg
gerufen. Der 55-jährige arbeitslose Ehemann hatte sich gegen
15.45 Uhr mit einem Schraubendreher gewaltsam Zutritt zur
Wohnung der Frau verschafft. Der 31-jährige Sohn des Ehepaares,
welcher sich in der Wohnung aufhielt, wurde vom Vater mit dem
Schraubendreher attackiert. Die 51-Jährige wurde von dem
55-jährigen Türken mehrfach geschlagen. Die Arbeiterin und ihr
Sohn mussten sich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus
begeben.

    Es stellte sich heraus, dass der 55-jährige Mann seit Jahren seine Ehefrau körperlich misshandelt. Im April diesen Jahres lockte er die 51-Jährige unter dem Vorwand der Versöhnung in die Türkei. Auch dort wurde die Frau von ihm wieder geschlagen, und er nahm der Frau den Pass und ihr Rückflugticket nach Deutschland ab, um sie in der Türkei festzuhalten. Unter Gewaltandrohung wurde der Misshandelten der Kontakt zur eigenen Verwandtschaft verboten. Es gelang der Frau jedoch, zu einer deutschen konsularischen Vertretung in der Türkei Kontakt aufzunehmen. Mit Hilfe des Konsulats konnte sie wieder nach Deutschland reisen. Der Ehemann, über die Flucht der Frau zu tiefst erbost, verschaffte sich nun gewaltsam Zutritt zur Wohnung, um den aus seiner Sicht «Ungehorsam der Frau» zu bestrafen.

    Der 55-Jährige wurde durch die Polizei festgenommen. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: