Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1398) Können trojanische Pferde telefonieren?

      Nürnberg (ots) - Im Frühjahr dieses Jahres erstattete ein
60-jähriger Nürnberger Bürger bei der Kriminalpolizei Anzeige,
weil angeblich ein trojanisches Pferd (eine Art Computervirus)
seinen Computer so verändert haben soll, dass dieser
selbstständig und ohne weiteres Zutun über das eingebaute Modem
teuere 0190-Telefonnummern anwählte.

    Allein durch diese Anwahl waren dem Computernutzer Telefonkosten in Höhe von über 600 DM entstanden.

    Gleichzeitig protestierte der Anzeigeerstatter energisch bei seiner Telefongesellschaft, die ihm auf Grund seiner Beteuerungen, dem Hinweis auf ein trojanisches Pferd und die erfolgte Anzeigenerstattung bei der Polizei tatsächlich diese Gebühren erließ.

    Allerdings hatte er nicht mit dem Fachwissen der Nürnberger Kriminalpolizei gerechnet. Umfangreiche Recherchen und Untersuchungen des Computers haben ergeben, dass der Anzeigeerstatter selbst ein Computerprogramm aus dem Internet heruntergeladen, auf seiner Festplatte gespeichert, installiert und auch benutzt hat.

    Auf diesem Wege konnte er im Internet Sex-Seiten aufrufen, deren Nutzung allerdings 3,63 DM pro Minute kostet. Diese Kosten sind nachweislich nicht durch ein trojanisches Pferd oder einen anderen Computervirus entstanden.

    Vermutlich wollte er durch die Anzeigenerstattung Schwierigkeiten mit seiner Ehefrau aus dem Wege gehen.

    Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat und Betrugs. Gleichzeitig muss er die noch ausstehenden Telefongebühren in voller Höhe bezahlen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: