Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2063) Cash Trapper-Trio ging in Haft

Neustadt/Aisch / Offenbach (ots) - Wie am 12.11.2013 mit Meldung 2009 berichtet, versuchten bis dahin Unbekannte in Markt Bibart (Lkr. Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) aus einem Bankautomaten zuvor abgehobenes Bargeld zu entwenden. Der Polizei Hessen gelang es nun in Zusammenarbeit mit einer bayerischen Dienststelle, drei Tatverdächtige festzunehmen.

Bereits vergangenen Donnerstagnachmittag (14.11.2013) wurde eine Zivilstreife der hessischen Polizei auf einen verdächtigen Pkw aufmerksam. Die anschließende Verfolgung dieses Fahrzeugs zog sich bis auf bayerisches Gebiet hin. In Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Verkehrspolizei Aschaffenburg gelang anschließend die Anhaltung und spätere Festnahme der Insassen. Hierbei handelte es sich um drei Tatverdächtige im Alter von 20 und 28 Jahren. Die beiden Männer und die Frau standen sehr schnell in dringendem Tatverdacht, kurz zuvor einen Bankautomat manipuliert zu haben.

Aufgrund dessen stellte die Staatsanwaltschaft Offenbach (Hessen) Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Der zuständige Richter am Amtsgericht Offenbach folgte dem Antrag und ordnete Untersuchungshaft für die drei rumänischen Staatsbürger an.

Derzeit ermitteln die Beamten der Kripo Nürnberg in insgesamt 13 Fällen von Cash Trapping in Mittelfranken. Bemerkenswert ist hierbei, dass in nur drei Fällen die Täter tatsächlich Beute machen konnten (mehrere Hundert Euro). Zum einen misslangen die Versuche, da ihre potentiellen Opfer an den von den Tätern angebrachten Vorbauten rüttelten und sie so entfernten. Zum anderen warteten die Geschädigten aus Sicht des Trios zu lange vor dem Automaten, so dass dieser die Geldscheine wieder einzog.

Die Beamten des Nürnberger Fachkommissariats bitten daher Benutzer von Geldausgabeautomaten, sich diese vorher genauer anzuschauen, ob etwaige Vorbauten (wie z.B. Leisten) dort aufgeklebt wurden. Verständigen Sie bitte in solchen Fällen umgehend Ihre Polizei.

Robert Schmitt/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: