Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1505) Nach "U-Bahnschlägerei": Schneller Ermittlungserfolg der Fürther Polizei - Vier Tatverdächtige festgenommen

Fürth (ots) - Wie bereits mit Meldung 1479 vom 19.08.2013 berichtet, schlugen bisher unbekannte Täter einen 26-jährigen Fürther zusammen und flüchteten anschließend. Heute Morgen (22.08.2013) nahm die Fürther Polizei vier Tatverdächtige fest.

Der 26-Jährige war von Nürnberg aus in der U-Bahn in Richtung Fürth unterwegs. Irgendwann gegen 18:00 Uhr stiegen zwischen den Haltestellen Nürnberg-Gostenhof und Stadtgrenze vier junge Männer ein. Sie begannen sofort, drei bereits in der U-Bahn fahrende Mädchen zu belästigen.

Der 26-Jährige ging dazwischen, um sie vor weiteren Angriffen verbaler und körperlicher Art zu beschützen. Daraufhin wurde er Ziel der Angriffe, wurde geschubst, bedroht und beleidigt.

Als der junge Mann am Fürther Hauptbahnhof ausstieg, trat ihn ein Unbekannter in den Rücken. Nachdem er letztlich die U-Bahn verlassen konnte, schlugen ihn mehrere aus der Gruppe zusammen. Auch Schläge und Tritte gegen den Kopf sollen nach Angaben von bisher bekannten Zeugen den Geschädigten getroffen haben. Passanten griffen ein und verhinderten dadurch weitere Attacken.

Der Geschädigte verließ die U-Bahn und wollte nach Hause. Als er am Centaurenbrunnen war, traf er erneut auf die Jugendgruppe. Sie hatte offenbar auf ihn gewartet.

Nach kurzer verbaler Auseinandersetzung schlug ihn das Quartett erneut zusammen und soll zudem auf den am Boden Liegenden eingetreten haben. Nach Angaben des Verletzten wurde er dabei bewusstlos. Als er wieder zu sich kam, waren die Täter verschwunden. Wenig später brachte man ihn in ein Krankenhaus. Mittlerweile wurde er dort entlassen. Glücklicherweise trug er keine schweren Verletzungen davon.

Auf Grund des Vorfalls leitete die Fürther Polizei umfangreiche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen ein. So wurden auch Bilder der am Bahnsteig des U-Bahnhofes "Hauptbahnhof" angebrachten Kameras ausgewertet. Die zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Täter wurden dabei beim Verlassen des Bahnsteiges erfasst.

Polizeiinterne Hinweise führten dann auf die Spur von zunächst drei Tatverdächtigen. Umfangreiche Anschlussermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen das Trio. Heute Morgen (22.08.2013) kam es dann in einer gemeinsamen Aktion der Ermittlungsgruppe der PI Fürth und der sachbearbeitenden Kriminalpolizei Fürth zur Festnahme von zunächst zwei Tatverdächtigen. Sie brachte man zur Dienststelle. Dort werden sie zurzeit zum Sachverhalt vernommen.

Der dritte Tatverdächtige und der mutmaßliche vierte Täter (dieser konnte inzwischen ebenfalls ermittelt werden) kamen etwas später in Begleitung eines Verwandten zur PI Fürth und stellten sich der Kriminalpolizei. Auch hier laufen zurzeit (13:30 Uhr) noch die Vernehmungen.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Heranwachsenden sowie um drei Jugendliche im Alter von 14, 16 und 17 Jahren. Alle vier wohnen in Fürth.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth prüft nun, ob gegen das Quartett Haftantrag gestellt werden muss. Die Ermittlungen der KPI Fürth dauern an.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: