Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (536) Beim Schmuckkauf Reinfall erlebt

      Nürnberg (ots) - Am 19.03.2001, gegen 12.30 Uhr, wurde eine
71 Jahre Jugoslawin vor einem Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz
in Nürnberg von zwei Landsleuten angesprochen. Die Männer boten
sich an, günstig Schmuck verkaufen zu können. Alle wurden sich
schließlich handelseinig, dass Schmuck für 6.000 DM gekauft
werden solle. Die 71-Jährige fuhr deshalb mit dem Taxi zu ihrer
in der Innenstadt gelegenen Wohnung, um Geld zu holen, und in
einer nahe gelegenen Gaststätte sollte schließlich die Übergabe
des Schmuckes erfolgen.

    Nachdem die Frau das Geld übergeben hatte, steckte es einer der angeblichen Schmuckverkäufer in einem Kuvert in die Jackeninnentasche, zog das Kuvert aber sofort wieder heraus und legte es in eine Aktentasche. Diese Aktentasche übergab er der Frau und er versicherte, nun den Schmuck besorgen zu wollen. In 10 Minuten war die Rückkehr vereinbart. Die beiden vermeintlichen Schmuckverkäufer kamen natürlich nie wieder. Als die 71-Jährige später in die Aktentasche blickte, musste sie feststellen, dass das Kuvert leer war. Es war offensichtlich in einem günstigen Augenblick mit dem Geldkuvert ausgetauscht worden.

Die beiden Trickdiebe werden folgendermaßen beschrieben:     a) ca. 50 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank, dunkelblonde Haare.     b) ebenfalls ca. 50 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kräftige Figur, schwarze Haare, südländischer Typ.     Die Verkaufsverhandlungen wurden in serbokroatischer Sprache geführt.

    Sachdienliche Hinweise auf die Trickdiebe erbittet der Kriminaldauerdienst, Tel. (0911) 211-2777.

    Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor immer wieder auftretenden Trickdieben, die dubiose Schmuckgeschäfte anbieten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010



Das könnte Sie auch interessieren: