Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (720) Bettlerin beraubt Senior - Zeugenaufruf mit Warnhinweis

Neustadt/Aisch (ots) - Am gestrigen Dienstagnachmittag (24.04.2012) raubte eine bislang unbekannte junge Frau in Markt Erlbach (Lkr. Neustadt/Aisch - Bad Windsheim) die Geldbörse eines 78-Jährigen. Die Kriminalpolizei Ansbach bittet um Mithilfe.

Gegen 16:30 Uhr sprach die Gesuchte den Senior auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Neuen Straße an. Die junge Frau bat den 78-Jährigen mit ausländischem Akzent um eine Spende. Hierauf zog dieser seine Geldbörse. Gerade als er der Bettlerin Bargeld geben wollte, griff sie nach seinem Geldbeutel und schlug den hilfsbereiten auf die Hand.

Geistesgegenwärtig machte der so beraubte auf sich aufmerksam und schrie lautstark um Hilfe. Ein 40-jähriger Passant erkannte die Situation und sah zwei junge Frauen weglaufen. Es gelang dem Markt Erlbacher noch eine der beiden festzuhalten, musste diese aber letztendlich wieder loslassen, da er sich um sein Kleinkind kümmern musste.

Die Beute bestand in diesem Fall aus einer kleineren Summe Bargeld.

Der Senior wurde bei dem Angriff leicht an der Hand verletzt.

Die gesuchte Frau konnte wie folgt beschrieben werden:

Sie war nur ca. 160 cm groß, schlank und ca. 20 Jahre alt. Sie trug einen beigen Mantel.

Die Beamten des Fachkommissariats der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach übernahmen die Ermittlungen und leiteten ein Strafverfahren wegen Raubes gegen unbekannt ein.

Sie fragen nun nach weiteren Zeugen für diesen Raubüberfall in Markt Erlbach. Wer konnte das Geschehen auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Neuen Straße noch beobachten oder kann darüber hinaus Angaben machen? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 entgegen.

Warnhinweis:

Seit Anfang diesen Jahres (2012) stellt die Polizei Mittelfranken einen Anstieg solcher teilweise aggressiv vorgehender Bettler fest und warnt in diesem Zusammenhang insbesondere ältere Mitbürger.

Häufig tritt hierbei ein Duo, bestehend aus zwei Frauen, Senioren an belebten Plätzen gegenüber und bittet diese um finanzielle Hilfe für benachteiligte Mitmenschen.

Hierbei lenken sie ihr Opfer - oft mit einer mitgeführten Sammelliste - geschickt ab und suchen nach einer günstigen Gelegenheit für einen Taschen- bzw. Trickdiebstahl.

Robert Schmitt/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: