Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (525) Jugendschutzkontrollen durchgeführt

Nürnberg (ots) - In enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Nürnberg, der Bundespolizei und den Nürnberger Verkehrsbetrieben führte die Polizei am vergangenen Freitag (23.03.2012) erneut Kontrollen durch, die Jugendliche im Umgang mit Alkohol sensibilisieren sollen. Aus Sicht der Polizei scheinen die vorangegangenen Kontrollaktionen erste Früchte zu tragen.

Anlass der unter der Federführung der Nürnberger Polizei durchgeführten Kontrollen war eine Veranstaltung im sog. "Klingenhof-Areal", zu der überwiegend Jugendliche und Schüler unter 18 Jahren erwartet wurden.

Während des beginnenden Besucheraufkommens wurden zwischen 19.00 Uhr und 20.00 Uhr im Bereich der U-Bahn-Haltestellen "Hauptbahnhof" und "Herrnhütte" Überprüfungen durchgeführt. An der Veranstaltung selbst nahmen nach Schätzung der Einsatzkräfte ca. 1.200 Personen teil.

Bei den zahlreichen Personenkontrollen wurden in 190 Fällen durch Jugendliche mitgebrachte alkoholische Getränke noch vor Ort freiwillig entsorgt. Ein Jugendlicher, der einen Atemalkoholwert von mehr als 1,5 Promille aufwies, musste in Gewahrsam genommen und im Anschluss den Erziehungsberechtigten übergeben werden.

Die eingesetzten Beamten der Nürnberger Inspektionen und der Bereitschaftspolizei führten ca. 30 Atemalkoholtests durch, ein Heranwachsender fiel hierbei durch einen Wert von mehr als 2 Promille auf.

In zwei Fällen wurden Personen zur Anzeige gebracht, da sie branntweinhaltige Getränke an Jugendliche weitergegeben hatten.

Die Nürnberger Verkehrsbetriebe ermittelte vier Schwarzfahrer. Die kontrollierten Jugendlichen zeigten sich in den Belehrungsgesprächen durchwegs einsichtig. Auch bei den übrigen Fahrgästen der öffentlichen Verkehrsmittel stießen die Kontrollen auf ein positives Echo.

Aus Sicht des Einsatzleiters der Polizei zeigen die bereits mehrfach in jüngster Vergangenheit durchgeführten Kontrollaktionen (wir berichteten zuletzt mit Meldung 245 vom 12.02.2012) erste Erfolge. So zeigten sich bei dieser Kontrollaktion insgesamt weniger Beanstandungen, auch wurden deutlich weniger Alkoholika als bei den vorangegangenen Einsätzen mitgeführt.

Die Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Organisationen verlief reibungslos. Die gemeinsamen Einsätze werden je nach Erfordernis weiter fortgeführt.

Michael Sporrer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: