Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2374) Unterwegs in geheimer Mission

    Fürth (ots) - Mit einem angeblich "verdeckten Ermittler des Bundeskriminalamtes" hatten es vergangene Nacht Beamte der Fürther Polizei zu tun. Der "Kollege" musste allerdings wegen Trunkenheit im Verkehr und weiterer Verstöße angezeigt werden.

    Ausgangspunkt der ungewöhnlichen Geschichte war der Fürther Stadtteil Stadeln. Dort fiel einer Zivilstreife ein Pkw auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit vom Hallenbad wegfuhr. Wenig später tauchte das Fahrzeug wieder auf. Diesmal hatte es allerdings ein Blaulicht auf dem Dach, welches auch in Betrieb war.

    Die Kollegen, die mittlerweile das Kennzeichen überprüft hatten, fuhren dem Audi hinterher. Ebenfalls mit eingeschaltetem Blaulicht. Davon ließ sich der Fahrer aber nicht im Geringsten beeindrucken. Er missachtete bei der Fahrt Richtung Innenstadt sogar eine rote Ampel und fuhr auf der Hans-Vogel-Straße weiter Richtung Nürnberg. Immer noch "eskortiert" von den Kollegen der zivilen Streife.

    Schließlich hielt der Wagen auf einem Parkplatz an, der Fahrer (44) stieg aus. Die Zivilstreife gab sich als "echte" Polizei zu erkennen. Leider habe er seinen Dienstausweis nicht dabei, was nun offensichtlich ein Problem sei, so die Einlassungen des 44-Jährigen.

    Nach dem Grund der Blaulichtfahrt gefragt, flüsterte der stark nach Alkohol riechende "Kollege" nur "BKA" und machte keine weiteren Angaben. Auf wiederholtes Nachfragen gab er sinngemäß an, die Streife könne in seine Mission nicht eingeweiht werden. Auch könne man vor dem Morgen den Sachverhalt beim BKA nicht klären. Da sich tatsächlich keinerlei Anhaltspunkte für die Richtigkeit der Angaben des Mannes ergaben und das Fahrzeug kein Dienstwagen war, wurde der "geheime Ermittler" zur PI Fürth verbracht.

    Nachdem mehrere Versuche eines Alkoholtests fehlschlugen, ordneten Beamte der PI Fürth eine Blutentnahme an.

    Nach abgeschlossener Sachbehandlung wurde der vermeintliche "Mr. Bond" wieder entlassen. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und einiger verkehrsrechtlicher Verstöße eingeleitet.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: