Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Hunderte Spätaussiedler von dubiosem Reisebüro betrogen - Millionenschaden

      Nürnberg (ots) - Nach einem Hinweis auf die vermeintlich
betrügerischen Machenschaften der Fa. «Schmidt Flugreise GmbH»
mit Sitz in Nürnberg (es besteht keinerlei Bezug zu der Firma
Schmidt Omnibusunternehmen, Nürnberg, In der Büg) wurde das
OK-Kommissariat für Wirtschaftskriminalität der Kripo Nürnberg
Anfang Juni 2000 mit den Ermittlungen beauftragt.

    Nach Durchführung kriminaltaktischer Maßnahmen wurde am 07.06.2000 u. a. einer der russischen Haupttäter bei dem Versuch einen sechsstelligen Geldbetrag abzuheben, in den Geschäftsräumen einer Nürnberger Bank festgenommen.     Neben den aus laufenden Ermittlungen gewonnenen Erkenntnissen stützten Sicherstellungen aus 10 Durchsuchungen den Verdacht des Betruges. So ist derzeit von einer Schadenssumme in Höhe von 1 Million DM und in etwa 800 Geschädigten bundesweit auszugehen.     Durch die schnelle Reaktion der Nürnberger Kripo konnte ein noch größerer Schaden und zumindest ca. 500.000 DM sowie ca. 250 zum Zwecke der Visaerteilung an dieses Reisebüro übersandte Reisepässe den Anspruchsberechtigten gesichert werden.

    Erste Vernehmungen bestätigen, dass zumindest der am 07.06.2000 festgenommene 32-Jährige von einer in Moskau ansässigen Organisation nach Nürnberg u. a. zur Gründung dieser Firma eingeschleust wurde. Versehen mit detaillierten Vorgaben wurde die Schmidt Reise GmbH im April 2000 unter Zuhilfenahme einer Legende und gefälschten Pässen in Nürnberg gegründet. Durch Annoncen in zumindest fünf russischsprachigen bundesweit verlegten Tageszeitungen wurden Flugreisen in Staaten der ehemaligen Sowjetunion zu Dumpingpreisen angeboten.     Interessenten wurden mit fiktiven Geschäftsbriefen und Rechnungen veranlasst, den gesamten Reisepreis schon bei der Buchung zu bezahlen, da nur so der günstige Flugpreis zu erzielen sei. Quasi nebenbei wurden vermutlich Hunderte deutscher Reisepässe zum Zwecke der Visaerteilung durch die Täter erlangt. Es ist zu vermuten, dass hier in nächster Zeit Schleusungen unter Zuhilfenahme der Ausweispapiere stattfinden werden.

    Bei dem zweiten, noch flüchtigen Haupttäter handelt es sich um den 31-jährigen russischen Staatsangehörigen BROVKINE, Spartak.

Er wird folgendermaßen beschrieben:     Scheinbares Alter 30 - 35 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, schlank, kurzes Haar mit hoher Stirn und leichter Hinterkopfglatze. Keine besonderen Merkmale.     Der auf dem Bild erkennbare Bart entspricht nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten.

    Gegen Brovkine bestehen drei Haftbefehle. Hinweise auf seinen Aufenthaltsort erbittet der Kriminaldauerdienst Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-2777.

    Weitere Firmen, an welchen die beiden Haupttäter maßgeblich unter teilweise anderen Personalien beteiligt sind, werden derzeit in die Ermittlungen einbezogen.

Anlage:

1 Bild

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: