Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1086) Passanten auf Straße beraubt

    Nürnberg (ots) - In den vergangenen Tagen wurden zwei Männer im Stadtgebiet Nürnberg Opfer von Raubstraftaten und dabei leicht verletzt. In beiden Fällen hofft die Nürnberger Kriminalpolizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

    Am Mittwoch, den 10.06.2009, gegen 21.00 Uhr wurde ein 19-Jähriger offenbar gezielt beobachtet, wie er in der Jahnstraße (Stadtteil Steinbühl) mit seinem Handy telefonierte. Nach einem kurzen Wortwechsel schlugen die beiden unbekannten Täter unvermittelt auf das Opfer ein. Als der junge Mann die Flucht ergriff, wurde er zu Fall gebracht, mehrfach getreten und gezielt nach seinem Mobiltelefon durchsucht.

    Die beiden Räuber flüchteten mit dem Handy in Richtung Schloßäckerstraße. Sie werden wie folgt beschrieben: Beide sind ca. 16 Jahre alt, schlank und sprachen mit ausländischem Akzent. Einer der Jugendlichen ist ca. 165 cm groß - er trug zur Tatzeit eine schwarze Jeans und ein schwarzes T-Shirt. Der andere Jugendliche wird als ca. 175 cm groß beschrieben - er war bekleidet mit blauen Jeans und einer weißen Oberbekleidung.

    Am 12.06.2009 kurz nach Mitternacht ging ein 43-jähriger Nürnberger die Münchener Straße in Richtung Schultheißallee. Dabei passierte er zunächst zwei unbekannte Männer. Kurze Zeit später wurde er von diesen eingeholt, mehrfach von hinten auf den Kopf geschlagen und aufgefordert, sein Geld herzugeben.

    Daraufhin händigte das Opfer seine Geldbörse mit einem geringen Geldbetrag und persönlichen Dokumenten aus. Die Angreifer flüchteten daraufhin mit ihrer Beute in Richtung Wodanstraße.

    Beide Männer werden wie folgt beschrieben: Ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlanke, athletische Figur, hochdeutsche Sprache, sie waren jeweils mit einer dunklen Hose und einer dunklen, etwa hüftlangen Windjacke bekleidet. Ein Täter trug zudem eine dunkle Kopfbedeckung.

    In beiden Fällen konnten die Tatverdächtigen trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen bislang nicht ermittelt werden. Das Raubkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Zeugen, die zu den oben genannten Ereignissen Angaben zum Tathergang oder zu möglichen Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

    Michael Sporrer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: