Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (8) Syrier nach Deutschland eingeschleust

      Erlangen (ots) - Heute, kurz nach Mitternacht, wurde an der
Rastanlage Aurach-Nord ein Pkw sowie ein Kleintransporter
angehalten und kontrolliert. In dem kleinen Laderaum des
Transporters saßen 24 Männer, Frauen und Kinder, die
offensichtlich nach Deutschland eingeschleust werden sollten. In
dem zweiten Pkw befanden sich - neben Beifahrer und Fahrer -
weitere drei Personen, die zu dieser Gruppe gehörten. Bei den
Personen, sie sind vorwiegend mittleren Alters, handelt es sich
um einen türkischen, einen irakischen und 25 syrischen
Staatsangehörige. Diese gehören der Volksgruppe der Kurden an.
Wie zwischenzeitlich bekannt ist, haben die drei Schleuser, die
Personen auf Parkplätzen zwischen Allersberg und Greding,
entlang der Autobahn A 9, aufgenommen.

    Die geschleusten Erwachsenen mit ihren 6 Kindern - sie sind im Alter von 5 bis 14 Jahren - konnten die Nacht bei der Polizeidirektion verbringen. Dort wurde auch, in Zusammenarbeit mit dem örtlichen BRK, für ihr leibliches Wohl gesorgt. Im Falle eines Asylantrages werden sie nach Landsberg zur dortigen zentralen Asylanten-Aufnahmestelle gebracht.

    Die drei jungen Schleuser - 21, 23 und 26 Jahre alt und ebenfalls syrischer Staatsangehörigkeit - hat die Polizei vorläufig festgenommen. Sie werden heute zur Stellung eines Haftbefehles dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ihre Fahrzeuge - den Kleinbus hatten sie sich extra für dieses Unternehmen angemietet - sind zunächst sichergestellt worden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: