Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (619) Bewaffneter Überfall auf Spielhalle - Belohnung ausgesetzt

    Nürnberg (ots) - Wie mit Meldung 569 vom 28.03.2009 berichtet, wurde eine Spielhalle im Nürnberger Kirchenweg in den frühen Morgenstunden des 28.03.2009 von drei unbekannten Tätern überfallen. Mittlerweile wurde von mehreren Seiten eine Belohnung ausgesetzt.

    Gegen 07.15 Uhr befanden sich die 53-jährige Aufsicht sowie ein 31-jähriger Gast in der Spielhalle. Die maskierten und bewaffneten Täter schlugen die 53-Jährige nieder und zwangen sie, die Kasse zu öffnen. Hierbei erbeuteten die Unbekannten einige hundert Euro. Der Versuch, den Tresor zu öffnen, scheiterte.

    Danach schlug einer der Unbekannten mit einer Schusswaffe auf den Gast ein und raubte ihm seine EC-Karte und einen unbekannten Geldbetrag. Im Anschluss wurden die beiden Geschädigten in den Toilettenbereich gezwungen. Die Täter flohen abschließend in unbekannte Richtung. Die Polizei leitete unverzüglich umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein.

    Beide Opfer mussten ärztlich behandelt werden. Die unbekannten, vermutlich sehr jungen Täter waren komplett maskiert. Sie werden wie folgt beschrieben:

    1. Männlich, ca. 180 bis 185 cm, ca. 20 - 25 Jahre, Gesicht komplett mit schwarzen Tüchern verdeckt, die nur einen Sehschlitz offen ließen, trug auffallend stabiles Schuhwerk, schwarze Rapperhose mit weißen Stickereien auf den Gesäßtaschen, schwarze Jacke, dunkles Kapuzenshirt 2. Männlich, ca. 170 bis 175 cm, ca. 20 - 25 Jahre, untersetzte Figur, Gesicht komplett einem schwarzen Tuch verdeckt, das nur einen Sehschlitz offen ließ, trug auffallend stabiles Schuhwerk, graue Kapuzenjacke, blaue Stoffhose, trug unter dem Tuch eine Schutzbrille oder evtl. ein Motorradvisier, drohte mit einem Messer 3. Männlich, ca. 170 bis 175 cm, ca. 20 Jahre, schlank, Gesicht komplett mit schwarzen Tüchern verdeckt, die nur einen Sehschlitz offen ließen, trug auffallend stabiles Schuhwerk, dunkles Kapuzenshirt, dunkle Hose

    Alle drei Täter sprachen deutsch mit möglicherweise osteuropäischem Akzent. Ein Täter hatte ein Messer mit längerer Klinge dabei.

    Mittlerweile wurden sowohl von privater Seite als auch vom Bayerischen Landeskriminalamt Belohnungen für die Aufklärung der Straftat ausgesetzt. Insgesamt 2.000,-- Euro.

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333.

    Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: