Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (355) Tankstellenräuber stellte sich selbst

    Roth (ots) - Gestern Abend (22.02.2009) gegen 21.45 Uhr überfiel ein 18-jähriger Arbeitsloser in Roth in der Allersberger Straße eine Tankstelle.

    Er bedrohte den Tankwart mit einer schwarzen Pistole und forderte mehrfach die Herausgabe des Kasseninhalts. Da sich der 20-jährige Kassier aber sicher war, dass es sich um keine echte Pistole handelte, verweigerte er die Herausgabe des Geldes und drohte im Gegenzug, die Polizei zu alarmieren. Der Täter bekam es mit der Angst, da er tatsächlich nur eine Soft-Air-Waffe dabei hatte und flüchtete.

    Nachdem der Tankwart noch einen weiteren Tankkunden abkassiert hatte, verständigte er über Notruf die Polizei. Zwischenzeitlich hatte sich der 18-jährige Räuber, der stark alkoholisiert war, bereits bei der Polizeiinspektion in Roth gestellt. Er legte ein umfassendes Geständnis bei der Schwabacher Kripo ab. Als Motiv nannte er Geldnot. Bei der Tatwaffe handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Soft-Air-Waffe, ein Nachbau der Walther B 99. Er wurde heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter in Nürnberg vorgeführt, es erging Haftbefehl.

    Peter Grimm/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: