Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080318 - 0337 Frankfurt-Innenstadt: Ergänzung zur Pressemitteilung vom 04. November 2007, Nummer 1278: "Junger Mann von U-Bahn überrollt"

    Frankfurt (ots) - Wie in der oben genannten Meldung berichtet wurde, war es in den Abendstunden des 03. November 2007 in der U-Bahnstation "Alte Oper" zu einem folgenschweren Unfall gekommen, bei dem ein 23 Jahre alter Frankfurter von einem Zug der Linie U7 erfasst und tödlich verletzt wurde. Wie die seinerzeit geführten Ermittlungen ergaben, war der junge Mann vermutlich unter Einfluss von Drogen und Alkohol der ausfahrenden U-Bahn hinterhergelaufen und hatte offenbar noch versucht, die Einstiegstür zu öffnen. Dies misslang jedoch, der 23-Jährige wurde mehrere Meter weit mitgeschleift, geriet zwischen zwei Waggons und blieb anschließend im Gleisbett liegen. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen.

    Zwischenzeitlich liegt das Untersuchungsergebnis der entnommenen Gewebe- und Blutproben vor. Demnach hatte der Frankfurter vor dem Zwischenfall in der U-Bahnstation nahezu alle verfügbaren Ausweichmittel sowie Heroin konsumiert. Hinzu kam in schwächerer Form der Konsum von Kokain und Cannabis. Hinsichtlich der polizeilichen Richtlinien ist der Verstorbene als Rauschgifttoter zu führen und ist somit das 5. Drogenopfer in diesem Jahr (Vergleichszeitraum vergangenes Jahr 15 Drogentote). (Karlheinz Wagner, 069-75582215)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: