Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (333) Kanal für sechs Stunden gesperrt - Tankschiff drohte zu sinken - Bildveröffentlichung

Tankschiff

    Hilpoltstein (ots) - Gestern Vormittag, 19.02.2009, gegen 08.30 Uhr, entstand im Schiffsrumpf eines Tankmotorschiffes bei der Fahrt durch das Eis des Main-Donau-Kanales ein daumendickes Leck.

    Der Tanker, der sich ohne Ladung auf dem Weg nach Rotterdam in eine Werft befand, lag im Unterwasser der Schleuse Hilpoltstein und konnte zunächst mit bordeigenen Mitteln das eindringende Wasser abpumpen - lenzen - . Obwohl das Tankschiff leer war, traten Ölreste ins Kanalwasser, so dass seitens der Feuerwehr Ölabwehrmaßnahmen eingeleitet werden mussten. Zwischenzeitlich versuchten Berufstaucher das Leck unter erheblichen Schwierigkeiten professionell abzudichten. Da jedoch die Beatmungsgeräte der Taucher einzufrieren begannen, wurden die Tauchgänge zunächst abgebrochen. Der starke Wassereinbruch im Maschinenraum und das drohende Sinken des Tankers konnte durch massiven Pumpeneinsatz von THW und Feuerwehr verhindert werden.

    In Zusammenarbeit mit der Tauchergruppe des Wasser- und Schifffahrtsamtes konnte das Leck in den späten Nachmittagsstunden abgedichtet werden.  Auch wurden weitere kleinere Lecks des 46 Jahre Einhüllenschiffes festgestellt und geschlossen. Das Fahrzeug wurde vorübergehend stillgelegt und darf die Fahrt erst nach Begutachtung einer Untersuchungskommission fortsetzen. Seitens der Wasserschutzpolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet. / Peter Grimm/n

    Anlage: 2 Bilder

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: