Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2) Nach Kopfstoß 100 DM geraubt

      Nürnberg (ots) - Am 23.04.2000, gegen 16.45 Uhr, wurde der
Polizei über Notruf in der Nürnberger Ludwigstraße eine
Schlägerei gemeldet.

    Die kurz darauf eintreffende Polizeistreife sah jedoch nur noch einen 29-jährigen Mann, welcher stark aus einer Kopfplatzwunde und an der Oberlippe blutete. Seinen Aussagen zufolge hatte er von einem unbekannten Mann einen Kopfstoß erhalten. Danach sei ihm von dem Unbekannten ein 100-DM-Schein geraubt worden. Der Täter flüchtete anschließend mit einem schwarzen Jeep. Das Opfer wollte sich das Kennzeichen merken, stellte aber fest, dass an dem Fahrzeug das hintere Kennzeichen fehlte.

    Auf Grund der sofort eingeleiteten Fahndung erinnerte sich eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte daran, ca. drei Stunden vor der Tat in der nähe der Ludwigstraße einen schwarzen Jeep festgestellt zu haben. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass das hintere Kennzeichen fehlte und als verloren gemeldet war. Über die Halterfeststellung gelang es den Beamten gegen 21.30 Uhr den Tatverdächtigen, einen 26-jährigen Deutschen, den Freund der 38-jährigen Fahrzeughalterin, festzunehmen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten in seiner Hosentasche mehrere Gramm Haschisch .

    Der 26-Jährige bestreitet die Tat, wurde jedoch von seinem Opfer bei einer Gegenüberstellung einwandfrei wiedererkannt. Auch wurde bei ihm ein blutverschmierter 100-DM-Schein gefunden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: