Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2106) Kripo Nürnberg warnt vor falschen Gewinnmitteilungen

Nürnberg (ots) - Das Betrugskommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei warnt davor, mit der Post versendeten Gewinnmitteilungen einer spanischen Lotteriegesellschaft Glauben zu schenken. Hinter den Briefen stecken gemeine Betrüger. Nach Erkenntnissen der Kriminalisten sind bereits in den vergangenen Tagen wieder etliche Briefe der spanischen Lotteriegesellschaft "Loteria Primitiva" sowohl an Nürnberger Haushalte als auch im gesamten Großraum Nürnberg/Fürth/Erlangen/Schwabach verschickt worden. Konkrete Betrugsanzeigen liegen den Ermittlern derzeit zwar noch nicht vor, dennoch warnen sie dringend davor, auf das Schreiben zu antworten. Die Adressaten dieser Briefe erhalten darin die "erfreuliche Mitteilung", bis zu einer Million Euro gewonnen zu haben. Man solle zum Zwecke der Auszahlung mit im Schreiben genannten Personen mittels Telefax oder Telefon Kontakt aufnehmen, um die Modalitäten zu klären. Die Vergangenheit zeigte hierbei, dass die Gauner bei solchen Gesprächen geheime Kontodaten erfragt und anschließend Geld der Geschädigten von deren Konten "abgeräumt" hatten. In keinem Fall kommt es bei solchen Gewinnmitteilungen zu Geldüberweisungen zu Gunsten des "Gewinners"! Der Rat der Kripo Nürnberg: Reagieren Sie auf keinen Fall auf diese Briefe, nehmen Sie keinerlei Kontakt zu den genannten Personen auf und geben Sie - weder schriftlich noch mündlich - geheime Daten heraus. Werfen Sie das Schreiben am besten sofort nach Leerung Ihres Briefkastens in den Papierkorb! Sollten Sie dennoch Geschädigter solcher Machenschaften geworden sein, wenden Sie sich sofort an Ihre Polizeidienststelle. Bert Rauenbusch/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: