Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1810) Wohnungseinbrüche in der Dämmerung - Tipps der Polizei

Mittelfranken (ots) - Die Tage werden kürzer. Einbrecher nutzen vor allem die Dämmerung für Wohnungseinbrüche. Die Polizei gibt Verhaltenshinweise. Diebe haben Hochsaison. Sie nutzen die langanhaltende Dunkelheit der Herbsttage vor allem für sogenannte "Dämmerungswohnungseinbrüche" in den Abendstunden, an denen sich die Wohnungs- bzw. Hauseigentümer noch in der Arbeit befinden. Sie nutzen die Dunkelheit gezielt, um sich an freistehenden Häusern oder Wohnungen im Erdgeschoss Zugang zu verschaffen. Die Polizei bittet die Bevölkerung, folgende Verhaltenshinweise zu beherzigen: · Verstecken Sie niemals Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel draußen, zum Beispiel im Vorgarten - Sie wissen nie, wer Sie dabei beobachtet. · Lassen Sie bei Türen mit Glasfüllung (z.B. Terrassentüren) niemals den Schlüssel innen stecken - die Täter haben hier leichtes Spiel. · Schließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit immer ab - auch gekippte Fenster sind von Einbrechern leicht zu öffnen. · Erwecken Sie stets den Eindruck, als wäre Ihr Anwesen bewohnt - lassen Sie beispielsweise tagsüber die Rolläden nicht geschlossen. Auch stetig zugezogene Vorhänge oder Mitteilungen über einen Urlaubsaufenthalt etc. auf Ihrem Anrufbeantworter ziehen Diebe an. · Vertrauen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus Nachbarn, Bekannten oder Verwandten an, die während Ihrer Abwesenheit das Haus "hüten" - z.B. den Briefkasten leeren, Rolläden, Vorhänge, Beleuchtung etc. betätigen. · Achten Sie in Ihrer Nachbarschaft auf verdächtige Situationen (fahren Fahrzeuge öfter sehr langsam vorbei? - Interessieren sich Unbekannte auffällig für die Umgebung?) - denken Sie auch an die Sicherheit in Ihrer Nachbarschaft. · Achten Sie auf unbekannte Personen in Nachbargrundstücken - sprechen Sie die Personen an, notieren Sie sich auch eventuelle Kfz-Kennzeichen. · Bei verdächtigen Wahrnehmungen, z.B. klirrenden Fensterscheiben, Bohrgeräuschen, dem "Anspringen" optischer und/oder akustischer Alarmanlagen, zögern Sie nicht, die Polizei zu alarmieren - Ihre Polizei ist lieber einmal mehr als einmal zu spät bei Ihnen vor Ort. · Stellen Sie sich einem vermeintlichen Tatverdächtigen nicht selbst in den Weg - alarmieren Sie immer zuerst die Polizei - so sind Sie sich einer schnellen Unterstützung sicher. Die Beratungsstellen der Polizei stehen der Bevölkerung gerne mit Rat und Tat zu Tipps und Tricks bei der Sicherung Ihres Eigentums zur Seite. Ausführliche Informationen erhalten Sie beispielsweise in Nürnberg bei der Polizeiberatung Zeughaus, Pfannenschmiedsgasse 24, Tel. 0911/2112-5520, Mo. - Fr. von 09.00 - 18.00 Uhr, oder im Internet unter www.einbruchsschutz.polizei-beratung.de. Kontaktadressen erfahren Sie auch über Ihre örtliche Polizeidienststelle. Michael Sporrer/hu ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: