Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1748) Massiver sexueller Übergriff

Nürnberg (ots) - Am helllichten Tag zog ein Sexualstraftäter eine Fußgängerin unter Vorhalt eines Messers in ein Gebüsch, würgte sie und fesselte sie an einen Baum. Danach berührte er sie am Oberkörper unsittlich. Ein 28-Jähriger konnte als Tatverdächtiger festgenommen werden. Die 19-Jährige wartete am 02.10.2008, gegen 10.00 Uhr, an der Straßenbahnendhaltestelle Frankenstraße (Kleine Grünanlage unterhalb der Straßenkreuzung Münchener Straße / Frankenstraße), als sie der 28-Jährige mit einem Tapeziermesser bedrohte. Als sie zu schreien begann, wurde sie gewürgt, zu Boden gestoßen und in das nahe liegende Gebüsch gezerrt. Er fesselte sie mit ihrem eigenen Jackengürtel an einen Baum. Danach berührte er sie am Oberkörper unsittlich. Der alkoholisierte Mann setzte sich dann neben sein Opfer und nach etwa einer Stunde ließ er zu, dass sie kurz nach 11.00 Uhr mit ihrem Handy die Polizei alarmieren durfte. Die wenig später eintreffende Polizeistreife fand die junge Frau unter Schock stehend vor. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Seinen Angaben zufolge hat er nichts Verbotenes getan. Von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth wurde gegen den Tatverdächtigen, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat und seinen eigenen Worten zufolge schwarz arbeitet, Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen sexueller Nötigung gestellt. Er wird dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Von großem Interesse ist dabei, ob jemand den 28-Jährigen vor der Tat gesehen hat und an ihm dabei vielleicht etwas besonderes aufgefallen ist. Beschreibung: 28 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Figur, dunkle Igelfrisur, trug schwarze Lederjacke und Blue Jeans. Sachdienliche Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333. Peter Grösch/n ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: