Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (977) Raub war vorgetäuscht

    Nürnberg (ots) - Ein 26-jähriger Nürnberger hat am 12.12.2007 der Polizei den Raub einer Digitalkamera vorgetäuscht. Gegen den Mann wurde nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Wie berichtet (Meldung Nr. 2648 vom 13.12.2007), hatte der Tatverdächtige gegenüber der Polizei angegeben, dass er in den Abendstunden auf dem Gehweg in der Heimerichstraße  unterwegs gewesen sei. Dort soll er von hinten geschubst worden sein, so dass er zu Fall kam und dadurch einen mitgeführten Pappkarton fallen ließ. In dem Karton befand sich eine neue Digitalkamera der Marke Canon, Typ EOS 400 D. Der Räuber soll dann mit der geraubten Kamera als Sozius auf ein Motorrad gestiegen und davon gefahren sein.

    In der Folgezeit kamen den Fahndern des Raubkommissariats Zweifel an der Darstellung des 26-Jährigen. Als er sich immer mehr in Widersprüche verwickelte, erwirkten die Ermittler beim Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss. Dieser wurde in den letzten Tagen vollzogen. Bei dieser Durchsuchung fand sich die angeblich geraubte Digitalkamera. Daraufhin legte der Tatverdächtige ein Geständnis ab. Die Kamera war ihm lediglich leihweise zur Verfügung gestellt worden.

    Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschen eines Raubes sowie Unterschlagung.

    Peter Schnellinger/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: