Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (975) Raubüberfall vorgetäuscht

    Ansbach (ots) - Am 06.06.2008, gegen 11.30 Uhr, erschien ein 19-jähriger  Ansbacher bei der Polizeiinspektion in Ansbach und gab an, in der vergangenen Nacht von drei Männern überfallen worden zu sein. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Mann die Geschichte aus Erklärungsnot für verspieltes Geld erfunden hatte.

    Der 19-Jährige behauptete zunächst, dass ihn die drei Männer vor seinem Wohnanwesen in Ansbach mit einem Messer bedroht und im Gesicht verletzt hätten. Anschließend seien ihm 135,- Euro geraubt worden.

    Als der angeblich Überfallene anschließend von Beamten der Kripo Ansbach zum genauen Tatablauf vernommen wurde, verwickelte er sich in Widersprüche. Er gab schließlich zu, das Geld, das größtenteils seinem Chef gehörte, in einer Spielothek verzockt zu haben. Um das Ganze glaubwürdiger zu machen, brachte er sich mit einer Rasierklinge im Gesicht die kleineren Verletzungen selbst bei.

    Der junge Mann wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat und Unterschlagung angezeigt.

    Elke Schönwald/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: