Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (4) Dreister Graffitischmierer überführt

Nürnberg (ots) - In der zürückliegenden Zeit tauchten im Stadtgebiet Nürnberg vermehrt Graffitischmierereien mit einem bestimmten Namensschriftzug (Tag) auf. Diese wurden von den polizeilichen Graffitisachbearbeitern als Szenenbotschaft gedeutet. Bei dem Schriftzug handelte es sich nämlich um den Namen eines der Graffitisachbearbeiter der Polizeiinspektion Nürnberg-West. Auf Grund dieser Umstände ging die Polizei davon aus, dass es sich um einen Sprüher handelte, welcher von diesem Polizeibeamten bereits zuvor strafrechtlich verfolgt wurde und seinen Namen behalten hatte. Obwohl entsprechende Umfeldermittlungen zunächst zu keinem konkreten Täterhinweis führten, wurden Ende Januar zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren festgenommen. Diese hatten kurz zuvor im U-Bahnbereich an der Rothenburger Straße Schmierereien angebracht. Da hier auch erneut der Name des Graffitisachbearbeiters angebracht wurde, wurden die Täter eingehend vernommen. Hierbei gestand ein 19-jähriger Türke insgesamt rund 25 Sprühaktionen im Stadtgebiet, welche er zum Teil gemeinsam mit anderen begangen hatte. Auf die Motivfrage, warum er immer wieder den Namen des Graffitisachbearbeiters gesprüht hatte, erklärte er, dass dieser voriges Jahr mit ihm ein sog. Erziehungsgespräch durchgeführt hatte. Damals konnte man dem Türken keine konkrete Straftat nachweisen. Ihm wurde von dem Sachbearbeiter jedoch aufgezeigt, dass die Polizei mit allem Nachdruck diese Art von Sachbeschädigung verfolge. Nach diesem Gespräch machte der Täter sich zum Vorsatz, den Polizeibeamten durch die Anbringung seines Namens fortwährend zu provozieren und ihn so quasi herauszufordern. Dem engagierten Graffitisachbearbeiter gelang es nun, auch die zwei Komplizen des jungen Mannes, einen 19-jährigen Metzgerlehrling und einen 20-jährigen Schüler, zu ermitteln. Die jungen Männer blicken nun einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und etwaigen zivilrechtlichen Forderungen in Höhe einer fünfstelligen Summe entgegen. ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken Telefon: 0911-211-2011/12 Fax: 0911-211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: