Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

16.02.2000 – 11:32

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Suchaktion nach lebloser Person

      Nürnberg (ots)

Gestern Abend, gegen 19.15 Uhr, fand eine
Gruppe von Joggern (23 Personen) die auf dem Westufer des
Main-Donau-Kanals in Nürnberg zwischen der Schleuse Eibach und
der Brücke Sauerbruchstraße unterwegs war, einen leblosen Mann
an der Böschung zwischen Betriebsweg und Wasserfläche liegen.
Die gesamte Gruppe lief sofort zur Schleuse Eibach und
verständigte von dort die Polizei.

    Als kurz darauf eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd zusammen mit dem Rettungsdienst eintraf, war der Mann verschwunden. Daraufhin wurde eine größere Suchaktion veranlasst, an der sich neben Kräften der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Katzwang, die Freiwillige Feuerwehr Eibach und Diensthunde der Nürnberger Polizei beteiligten. Nachdem nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mann in den Main-Donau-Kanal gefallen war, wurde das Gewässer für den Schiffsverkehr gesperrt und die Schleusentätigkeit eingestellt. Zur Absuche wurde ein Taucher der Berufsfeuerwehr Nürnberg eingesetzt.

    Gegen 20.30 Uhr stöberte ein Diensthund den vermeintlich Leblosen ca. 500 Meter von der eingangs bezeichneten Stelle an der Kanalböschung in einem Gebüsch auf.

    Schnell stellte sich heraus, dass nicht, wie ursprünglich vermutet, ein Unglücksfall vorlag, sondern vielmehr übermäßiger Alkoholgenuss die Ursache dafür war, dass sich der Mann, ein 29-jähriger Nürnberger, hingelegt hatte und nicht mehr ansprechbar war.

    Nachdem eine ärztliche Behandlung nicht erforderlich war, tauschte der 29-Jährige seinen Schlafplatz und verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Haftzelle der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd (Alkomattest 1,66 Promille).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken