Polizei Düren

POL-DN: (Jülich) Großeinsatz der Polizei in Vereinsheim - Illegaler Speilclub ausgehoben - Fortsetzung -

Düren (ots) - ...in diesem Fall als Spieler, überprüft war, öffnete sich die hintere Tür. Die Überwindung dieser Sicherheitssysteme musste das erste taktische Ziel der Polizei sein. Einsatz erfolgte schlagartig Der Einsatz stand unter der Leitung des Leiters der ZKB, Kriminalrat Jürgen Marten, und startete um 22.00 Uhr. Das polizeiliche Konzept ging auf, die Einsatzkräfte konnten in das Gebäude gelangen, ohne das ein «Alarm» ausgelöste werden konnte. Im Gebäude wurden 20 Spielerinnen und Spieler aus der Region am Roulett-, Poker- und Würfeltisch beim Geldeinsatz überrascht. Somit bestätigte die angetroffene Situation der Verdacht der Polizei auf illegales Glücksspiel. 20 Spieler wurden vor Ort vernommen und anschließend entlassen. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren wegen Teilnahme am illegalen Glücksspiel eingeleitet. Der 43-jährige Betreiber aus Aachen wurde festgenommen. Er wurde ins Polizeigewahrsam der PI Jülich eingeliefert. Alle verbotenen Spielgeräte wurde demontiert und sichergestellt. Außerdem wurde ein größerer Geldbetrag beschlagnahmt. Nach Ende des Einsatzes gegen 00.15 Uhr wurde durch das Ordnungsamt der Stadt Jülich die sofortige Schließung des Vereinsheims verfügt. Zeitgleich zum Einsatz wurde die Privatwohnung des 43-jährigen in Aachen von der Polizei durchsucht und weiteres Beweismaterial sichergestellt. Der 43-jährige Festgenommene machte in seinen Vernehmungen von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Er wird noch im Laufe des Samstag dem Richter zur Verkündung des Haftbefehls vorgeführt. Es ist beabsichtigt, die Einweisung in Untersuchungshaft zu erreichen. KR Jürgen Marten: «Die gründliche Planung des Einsatzes hat sich ausgezahlt. Wir sind aufgrund der angetroffenen Situation im Gebäude und der sichergestellten Beweismittel nun in der Lage, die polizeilichen Ermittlungen erfolgversprechend weiterzuführen. Außerdem wollten und haben wir erreicht, dass sich kriminelle Strukturen nicht verfestigen können.»(hwr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Düren Kreispolizeibehörde Düren VL2.2 Telefon: 02421-949 345 Fax: 02421-949 349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: