Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1978) Pfeffersprayattacke auf der Autobahn

    Feucht (ots) - Ein 32-jähriger Berliner versuchte gestern Mittag, 04.09.2007, gegen 12.00 Uhr, auf der BAB A 9 München-Berlin zwischen Allersberg und Feucht, einen Verkehrskonflikt mit Pfefferspray zu lösen.

    Vorausgegangen war ein Überholvorgang, mit dem der aggressive 32-jährige Berliner offensichtlich nicht einverstanden war. Eine 21-jährige Angestellte aus dem Landkreis Fürth überholte auf der linken Fahrspur fahrend einen Lkw. Hinter ihr tauchte plötzlich ein grauer Citroen mit Berliner Kennzeichen auf und hatte es offensichtlich sehr eilig. Der Fahrer fuhr extrem dicht auf, betätigte mehrmals die Lichthupe und nötigte so die junge Frau, ihren Überholvorgang flugs zu beenden und wieder einzuscheren. Nachdem der eilige Berliner Modedesigner seinen Überholvorgang auch abgeschlossen hatte, setzte er sich vor die Fürtherin auf die mittlere Fahrspur und bremste den Fiat bis zum Stillstand aus. Beide Fahrzeuge kamen so auf die rechte bzw. Standspur, der Berliner sprang aus seinem Fahrzeug heraus, riss die Beifahrertüre des Fiat auf und sprühte mit einem Pfefferspray auf den 43-jährigen Beifahrer sowie auf die 21-jährige Fürtherin, die am Steuer des Fiat saß. Der Beifahrer mühte sich ab, seine Türe wieder zu verschließen und zu verriegeln. Der 32-jährige Berliner setzte seine Fahrt in Richtung Norden fort, die "Gepfefferten" konnten sich jedoch Typ und Kennzeichen des Fahrzeugs merken.

    Seitens der VPI Feucht strahlte man sofort eine Fahndung aus und eine Streife der VPI Bayreuth konnte den Berliner stoppen. Der 32-jährige Modedesigner wollte keine Angaben zum Sachverhalt machen. Seine 36-jährige Begleiterin, die den Vorfall beobachtet hatte, bestätigte aber grundsätzlich den Sachverhalt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 32-Jährigen eingezogen. Neben eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss sich der Berliner auch wegen Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und einem Verstoß nach dem Waffengesetz verantworten. Das BRK in Feucht versorgte die beiden Geschädigten, die über Augenreizungen und Hautbrennen im Gesichtsbereich klagten.

    Zu diesem Vorfall sucht die Verkehrspolizei Feucht noch Zeugen. Diese können sich unter Telefon 09128/9197214 melden.

    Peter Grimm/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: