Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1509) Vandalismus in Rother Realschule geklärt Zu unserer Meldung vom 18.06.2007, Nr. 1409

    Roth (ots) - Der Schwabacher Kripo gelang es gestern, 03.07.2007, den Vandalismus in der Rother Realschule in der Nacht vom 16. auf 17.06.2007 zu klären. Zwei 17-jährige Schüler aus Roth zeichnen für die Tat verantwortlich.

    Ein am 18.06.2007 am Schulgelände aufgefundener Rucksack führte letztendlich zu den Tätern.

    Während der eine Täter schnell ein umfassenden Geständnis ablegte, zeigte sich der zweite nach anfänglichem Leugnen auch geständig.

    Die beiden jungen Männer zechten bereits am Freitagabend, 15.06.2007, auf dem Schulgelände. Einer der beiden vergaß seinerzeit wohl an- oder betrunken seinen Rucksack in der Nähe eines Papierkorbes.

    Diesen Rucksack suchte er dann am Samstag, konnte sich aber offenbar nicht mehr genau daran erinnern, wo er ihn denn vergessen hatte. Am Samstagabend, 16.06.2007, waren die beiden jungen Männer, der eine ist Gymnasiast, der andere hatte im vergangenen Jahr die Rother Realschule mit der Mittleren Reife absolviert, zunächst zu Hause, anschließend begaben sie sich auf eine Party und sprachen dort auch deutlich dem Alkohol zu. Gegen 02.00 oder 03.00 Uhr müssen sie diese Party bei einem Freund verlassen haben und begaben sich wiederum auf das Schulgelände. Wer von den beiden letztendlich auf die Idee kam, ins Schulgebäude einzudringen und die Räume sowie das Inventar zu verwüsten, lässt sich momentan nicht sagen. Beide berufen sich darauf, stark betrunken gewesen zu sein.

    Im Rahmen der Ermittlungen spielte dieser Rucksack später eine Rolle. Zunächst wurden 10 Personen überprüft, auf die Hinweise eingingen. Der Inhaber des Rucksacks wurde in die Überprüfungen mit einbezogen. Im Sekretariat der Realschule hatte man im Rucksack nachgesehen, ob dieser wohl einem Schüler gehöre. Da dies nicht der Fall war, wurde der Rucksack der Polizei übergeben. Persönliche Unterlagen, wie Kontoauszüge, führten zu einem 17-jährigen ehemaligen Realschüler. Der junge Mann wurde vorläufig festgenommen und gestand dann zügig die Tat, nachdem man ihm erklärt hatte, dass man seine Fingerabdrücke mit den Tatortspuren vergleichen müsse. Er gab den Namen seines Mittäters preis, so wurde auch der 17-jährige Gymnasiast zu Hause abgeholt und zur Tatnacht vernommen. Nach anfänglichem Leugnen gab er auch die Tat umfänglich zu. Bei beiden wurden Turnschuhe sichergestellt, die sie bei der Tatausführung getragen hatten. Bei einem Spurenvergleich wurde eine Übereinstimmung mit den Tatortspuren festgestellt. Die Mutter des einen Schülers hatte sich schon gewundert, warum plötzlich die noch neuen Turnschuhe nicht mehr getragen werden und einfach im Schuhschrank stehen.

    Die beiden entwendeten Laptops sowie der Beamer konnten ebenfalls aufgefunden und sichergestellt werden.

    Peter Grimm/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: