Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Zwei schwere Überfälle an einem Tag - sind es dieselben Täter ?

Hildesheim (ots) - (clk.) Ein 70-Jähriger Mann kehrte gestern, Donnerstag, 17.08.2017, gegen 04:10 Uhr und somit unmittelbar nach einer Evakuierung der Bevölkerung wegen eines Bombenfundes in seine Wohnung in die Kardinal-Bertram Straße zurück. Bei Betreten seiner Wohnung, die sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befindet, sei er von mindestens 2 Tätern abgepasst und mittels körperlicher Gewalt zu Boden gebracht worden. Dann habe man die Hände des Opfers gefesselt. Anschließend sei das Opfer gezwungen worden, sich in einem der Zimmer aufzuhalten und dort hinzusetzen. Zusätzlich seien ihm hier die Augen verbunden worden. Im Laufe der weiteren Zeit sei der 70-Jährige von mindestens einem der Täter bewacht und mit einem messerartigen Gegenstand ständig bedroht worden. Zeitgleich sei die Wohnung des Opfers durch andere Tatbeteiligten durchsucht worden. Da der Geschädigte kaum Bargeld im Hause gehabt haben will, sei er unter Androhung des Todes dazu aufgefordert worden, bei seiner nahegelegenen Hausbank Geld von seinem Konto abzuheben. Nachdem man ihn mit der Drohung angewiesen hatte, ihn abzustechen, wenn er sich auf dem Weg zur Hausbank und auch in der Folge umdrehe, schickte man den Mann los. Derart eingeschüchtert will der 70-Jährige den Anordnungen der Täter Folge geleistet haben. Man habe ihm dann die Handfesselung und die Verdeckung der Augen abgemacht. Nach dem Abhebevorgang des Bargeldes in knapp 4-stelliger Höhe sei er von einem Täter auf dem Rückweg im Bereich der Eckemeckerstraße abgepasst und zur Herausgabe des Geldes aufgefordert worden. Hierbei sei der Räuber wieder von hinten an ihn herangetreten und habe ernsthafte Drohungen ausgesprochen und das Geld eingefordert. Nach Übergabe des Geldes sei das Opfer nach Hause gegangen und habe sich an die Anweisungen des einen Täters gehalten, nicht zur Polizei zu gehen oder diese zu alarmieren. Hieran habe er sich aus Angst auch den ganzen Tag über gehalten, bis er sich gegen 15:00 Uhr entschieden habe, doch die Polizei einzuschalten. Die Anzeige erstattete das Opfer dann in der Innenstadtwache.

Es liegen zwei vage Täterbeschreibungen vor:

1.

   - männlich
   - ca. 30 Jahre +/- 5 Jahre
   - pechschwarze, kurze Haare (gekräuselt)
   - ca. 180 cm
   - schlank
   - keine Brille
   - 2/3 Tage-Bart (dunkel)
   - dunkles Oberteil (im Ärmelbereich dunkel) Mittelteil rot 

2.

   - männlich
   - ca. 20 Jahre
   - pechschwarze, kurze Haare
   - schlank
   - ca. 160 cm
   - keine Brille
   - Angaben zum Bart kann ich nicht machen
   - Oberteil wie bei 1. 

Schwerer Raub -wieder wird das Opfer abgepasst

Nach Schilderungen des 56-Jährigen männlichen Geschädigten sei er am Donnerstag, 17.08.2017, gegen 23:30 Uhr, von seiner Arbeitsstelle aus kommend vor seinem Wohnhaus in der Andreasstraße angekommen, wo er in einer Mietwohnung des Mehrfamilienhauses lebt. Plötzlich seien drei Männer an das Opfer herangetreten und sollen es unter Vorhalt von Schusswaffen in das Haus gedrängt haben. Dort sei der 56-Jährige aufgefordert worden, zu seiner Wohnung zu gehen und diese zu öffnen. Hier soll sich zu diesem Zeitpunkt die Lebensgefährtin (Wohnungsinhaberin) aufgehalten haben. In der Wohnung seien den beiden Opfern die Augen verbunden und die Hände gefesselt worden. Die Beschuldigten sollen immer wieder damit gedroht haben, die Opfer zu erschießen. Über etwa eine halbe Stunde wird die Wohnung durchsucht und eine größere Summe Bargeld entwendet. Die Täter verlassen anschließend die Wohnung mit dem Hinweis an die Opfer nicht die Polizei zu informieren, sonst würden sie erschossen. Auch vor der Die Opfer verlassen erst nach über einer Stunde ihre Wohnung, begeben sich in ein nahe gelegenes Hotel und bitten dort um die Benachrichtigung der

Die Täter können nur vage beschrieben werden:

1.

Täter: - schmächtig

   - ca. 175cm - 180cm groß
   - helles, mittelblondes Haar
   - möglicherweise arabisch gesprochen
   - sehr hektisches, aggressives Auftreten 

2.

Täter: - kräftig gebaut, dickes Gesicht

   - ca. 170cm groß
   - schwarze, kurze, gelockte Haare
   - gebrochen deutsch
   - schwarze Lederjacke
   - ruhiges Auftreten 

3. Täter: - schmächtig

   - ca. 175cm groß
   - helle Kappe
   - Stoppelbart
   - nicht gesprochen 

Polizei überprüft Zusammenhang zu weiterem Raubüberfall

Die Ermittler der Hildesheimer Polizei überprüfen zur Zeit , ob aufgrund objektiver Beweise festgestellt werden kann, dass die beiden genannten Taten vom gestrigen Tag ein und denselben Tätern zuzuordnen sind. Gleiches gilt für einen weiteren Raubüberfall, der mit gleicher Tätervorgehensweise (modus operandi) von Samstag auf Sonntag, 5. / 6.8.2017 in Hildesheim, Langer Hagen, stattgefunden hat.

   -	Siehe hiesige Pressemeldung vom Dienstag, 08.08.2017, 12:12 Uhr,
Polizeipresseportal. 

Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: