Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Graffitisprayer erwischt, Reitunfall, Lastzug aus dem Verkehr gezogen, Unfälle, Brand, Einbruch

Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Im Kreuzungsbereich der Kaiser-/Zeilstraße ist es am Mittwochnachmittag zu einem Zusammenstoß zweier Pkws gekommen, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 13.000 Euro entstanden ist. Ein 77 Jahre alter Pfullinger war mit seinem VW Passat gegen 16 Uhr auf der Kaiserstraße ortseinwärts unterwegs und wollte den Kreuzungsbereich geradlinig überqueren. Dabei achtete er nicht auf eine aus der Zeilstraße herkommende und in Richtung Marktstraße fahrende 62 Jahre alte Passatfahrerin aus Bodelshausen, die vorfahrtsberechtigt war. Bei der anschließenden Kollision entstand lediglich Sachschaden. Die beiden Fahrzeuglenker blieben unverletzt. (jh)

Sonnenbühl (RT): Jugendliche bei Reitunfall schwer verletzt

Eine 14-Jährige ist bei einem Reitunfall am Mittwochnachmittag in einer Reithalle bei Sonnenbühl schwer verletzt worden. Die Jugendliche bekam kurz vor 16 Uhr Reitunterricht erteilt. Als die Trainerin dem Pferd das Kommando zum Angaloppieren gab, rutschte das Tier mit den Hinterbeinen auf dem Sandboden weg. Das Pferd stürzte mit der Reiterin zu Boden. Die 14-Jährige musste nach einer notärztlichen Behandlung in der Reithalle mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren und dort stationär aufgenommen werden. (ms)

Dettingen (RT): Graffitisprayer erwischt

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei am Mittwochnachmittag drei junge Graffitisprayer erwischen. Der Zeuge beobachtete kurz nach 16 Uhr, wie drei Jungs eine Mauer in der Vogelsangstraße besprühten und rief sofort über Notruf an. Beamten des Polizeireviers Metzingen gelang es, im Rahmen der Fahndung die drei Jungs im Alter von 13 Jahren vorläufig festzunehmen. In einem sichergestellten Rucksack befanden sich die Spraydosen. Die Schmierfinken wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Erziehungsberechtigten überstellt. Die Ermittlungen, ob sie für weitere Graffitis in Frage kommen, dauern an. (ms)

Plochingen (ES): Fußgänger an den Folgen des Unfalls verstorben

Ein Fußgänger ist in der Nacht zum Donnerstag in einer Klinik an den Folgen seiner bei einem Verkehrsunfall am Montag erlittenen schweren Kopfverletzungen erlegen. Wie bereits in der Pressemitteilung vom 06.02.2017, 16.27 Uhr, berichtet, bog ein 57-Jähriger mit einem VW Caddy am Montagmorgen, kurz nach 5.30 Uhr, vom Teckplatz aus nach links auf die Schorndorfer Straße ab. Hierbei erfasste er den 45-Jährigen, der von der Straße Am Aussichtsturm kommend zu Fuß die Schorndorfer Straße in Richtung Teckplatz überquerte, frontal mit seinem Fahrzeug. (ms)

Köngen (ES): Einbrecher wurde vermutlich gestört

In ein freistehendes Einfamilienhaus in der Kehlstraße ist ein noch Unbekannter am Mittwoch, vermutlich in den Abendstunden, eingedrungen. Der Einbrecher hatte sich nach Aufhebeln der Balkontüre im Obergeschoss Zutritt zum Objekt verschafft und dürfte von dem gegen 19.45 Uhr nach Hause kommenden Bewohner gestört worden sein. In den Wohnräumen war noch nichts durchwühlt. Der Einbruch wurde erst später bemerkt, als der Geschädigte nach oben ging und die aufgebrochene Balkontür entdeckte. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. (jh)

Lenningen (ES): Schwelbrand nach technischem Defekt

Zu einem Schwelbrand sind am Mittwochabend die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in den Schloßrain gerufen worden. Auf dem dortigen Anwesen war es kurz vor 23.30 Uhr vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an der Förderschnecke eines Hackschnitzelbehälters zu einem Schwelbrand innerhalb des Behälters gekommen. Ein offenes Feuer ist dabei nicht entstanden. Der Behälter musste jedoch teilweise von Hand und auch mit Unterstützung eines Baggers des Bauhofs geleert werden. Die Hackschnitzel wurden in einen Container umgeladen. Da sich der Behälter außerhalb eines Wohngebäudes im Bereich einer Garage befand, bestand keine Gefahr für umliegende Wohnhäuser. Ein Schaden ist ebenfalls nicht entstanden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften vor Ort. (jh)

Holzmaden (ES): Kühllastzug aus dem Verkehr gezogen

Die Verkehrspolizei Esslingen hat am Mittwochabend, gegen 19.15 Uhr, auf der K1427 bei Holzmaden einen 40-Tonner Kühllastzug nach einer deutlichen Geschwindigkeitsüberschreitung mit über 100 km/h angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges wurden am italienischen Auflieger gravierende technische Mängel festgestellt, weshalb eine Begutachtung durch einen Sachverständigen notwendig wurde. Dieser attestierte im Anschluss am Kühlauflieger zwei herausgebrochene Stoßfänger, Bremsmängel, eine ausgeschlagene Sattelkupplung und Durchrostungen. Am gravierendsten war der bereits abgerostete mit rund 200 Liter Diesel gefüllte Tank für das Kühlaggregat, der nur unzureichend gesichert war und abzufallen drohte. Darüber hinaus Bestand der Verdacht auf Manipulation am Geschwindigkeitsbegrenzer. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Ladung, rund 20 Tonnen Frischfleisch, muss nun auf dem Weg nach Südtirol auf ein anderes verkehrssicheres Fahrzeug umgeladen werden. Weitere Ermittlungen gegen den Fahrer aus Tischenreuth, der gleichzeitig auch selbstständiger Unternehmer ist, sind derzeit noch im Gange. Weitere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeitbestimmungen stehen im Raum und müssen noch ausgewertet werden. (jh)

Tübingen (TÜ): Vorfahrt nicht beachtet

11.000 Euro Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in Derendingen entstanden. Eine 22-Jährige bog gegen 15.45 Uhr von der Raichbergstraße nach links in die Weinbergstraße ab. Hierbei übersah die junge Frau den vorfahrtsberechtigten Lkw eines 59-Jährigen, der von der Waldhörnlestraße herkommend in Richtung Weilheim unterwegs war. Das Auto der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Vorsorglich war der Rettungsdienst an die Unfallstelle gefahren, musste jedoch niemanden behandeln. (ms)

Tübingen (TÜ): Mit der Hand in Maschine geraten

Eine Frau hat bei einem Arbeitsunfall am Donnerstagnachmittag, gegen 17.10 Uhr, eine so schwere Verletzung erlitten, dass sie in eine Klinik gebracht werden musste. Die 27-Jährige war in einer Firma in der Schaffhausenstraße ohne Fremdbeteiligung vor einer Maschine gestürzt und beim Abstützen mit der Hand zwischen zwei Walzen geraten. Obwohl der Sicherheitsmechanismus der Maschine funktionierte und diese stoppte, erlitt die Arbeiterin Verletzungen an der Hand und wurde vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. (ms)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: