Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Reizgasüberfälle dürften beendet sein. Jugendkommissariat der Hildesheimer Polizei ermittelt zwei Tatverdächtige

    Hildesheim (ots) - (clk.)  Die gemeldeten Überfälle vom Freitag, 14.12.2007, 17.00 Uhr in Hildesheim, Michelsenstraße, auf eine 59-jährige Angestellte und vom Dienstagabend, 18.12.2007, 18.35 Uhr, in Hildesheim, Güntherstraße, auf eine 75-jährige Rentnerin, sind geklärt. Beide Taten waren nach Schilderungen der Geschädigten  von zwei jüngeren Mädchen durchgeführt worden.  Beide Male wurden die Opfer mit Reizgas besprüht, um sie außer Gefecht zu setzen. Ein schneller Fahndungserfolg für die Ermittler des Jugendkommissariates des Hildesheimer Zentralen Kriminaldienstes. Nach Hinweisen aus dem Umfeld der jetzt ermittelten Mädchen, die in einer Wohneinrichtung für Jugendliche im Landkreis Hildesheim leben, sind diese entsprechend überprüft worden. Es handelt sich um eine 16-Jährige und eine 17-Jährige. Beide haben ein umfassendes Geständnis abgelegt. Ihr Motiv, so die Aussagen, sei Geldmangel. Auch das Reizgas konnte sichergestellt werden. Man hatte es sich extra für die Tatausführungen gekauft.  Beide sind wegen kleinerer Delikte wie Diebstahl und Körperverletzung polizeilich in Erscheinung getreten. Nach ihren Vernehmungen sind sie wegen nicht ausreichender Haftgründe nach Hause entlassen worden.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: