Feuerwehr Essen

FW-E: Sturm wehte mit 100 Stundenkilometer durch das Essener Stadtgebiet hinweg.

Essen (ots) - Essener Stadtgebiet,20.05.2006 13.10-18.45 Uhr Arbeitsreich aber unspektakulär verlief der Samstagnachmittag bei der Essener Feuerwehr.Starke Sturmböen und heftige Regenfälle bescherten der Essener Feuerwehr insgesamt 28 Sturmeinsätze und einen Wassereinsatz, bei denen zwar Sach-/ jedoch keine Personenschäden zu beklagen waren. Drei entwurzelte Bäume fielen an verschiedenen Orten auf die Oberleitungen der EVAG, wobei es im Straßenbahnwendebereich an der Haltestelle Bredeneyer Str. zu einem zu einem Riß des Fahrdrahtes kam.In kürzester Zeit hatte die EVAG diesen Fahrdraht spannungsfrei geschaltet,geerdet und repariert.´Personen kamen nicht zu Schaden. An der Pierburg in Essen-Schuir, fiel ein armdicker Ast auf einen Flüssiggastank und richtete hierbei glücklicher Weise keinen Schaden an.Die 14 ausgerückten Feuerwehrmänner kontrollierten den Tank und konnten sich wieder zum nächsten Einsatz freimelden. In der Drumannstr.(E.-Frohnhausen) stürzte eine ca.15 hohe und ca. 10 Tonnen schwere Linde auf die Rückseite eines Mehrfamilienhauses.In Verbindung mit einer Spezialfirma,die über Personal mit speziell ausgebildeten Baumkletterern verfügt, wurde der Baum über den 40t-Feuerwehr-Kran gesichert und mit Motorkettensägen,über eine Drehleiter, zerkleinert.Bei diesen mehrstündigen Einsatz waren insgesant 10 Feuerwehrleute beteiligt. Ein entwurzelter Baum stürzte in Gladbeck auf ein Mehrfamilienhaus und konnte mit den Mitteln der heimischen Feuerwehr nicht beseitigt werden. Folglich leistet die Essener Feuerwehr mit ihrem 40-Tonnen-Kran nachbarschaftliche Hilfeleistung und half den Kollegen beim Sichern und Ablegen des ca. 20 Tonnen schweren Baumes. Den einzigen vollgelaufenen Keller gab es im Stadtteil E.-Heisingen zu verzeichnen.Im dortigen Königsiepen pumpte die Feuerwehr einen Keller leer. (HV) ots Originaltext: Feuerwehr Essen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893 Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Pressestelle Heinz Vittinghoff Telefon: 0201 12-39 Fax: 0201 12-37099 E-Mail: heinz.vittinghoff@feuerwehr.essen.de Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: