Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: polizeimitteilungen vom 1. Februar 2006, pp ffm

    Frankfurt (ots) - 060201 - 118 Frankfurt-Griesheim: Straßenraub

    Ein 14-jähriger Frankfurter befand sich am Dienstag, den 31. Januar 2006, gegen 17.55 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen Kiefernstraße und Mainzer Landstraße. Während er den Weg entlanglief, telefonierte er mittels Handy mit seinem Vater. Unterwegs traf er auf einen ihm unbekannten Jugendlichen, der ihn nach der Uhrzeit fragte. Als er diese vom Display des Mobiltelefones ablesen wollte, wurde er unter Androhung von Schlägen aufgefordert, dass Handy herauszugeben. Der Täter flüchtete dann mit seiner Beute, einem Motorola V3,  in Richtung der Berthold-Otto-Schule.

    Täterbeschreibung:

    14-16 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Kantiges, erwachsen wirkendes Gesicht mit auffälliger Akne. Kurze, schwarze Haare, schlanke Gestalt, dunkler Bartflaum, sprach akzentfreies Deutsch. Bekleidet mit weißer, militärähnlicher Hose mit braunen Tarnflecken, dunkelbrauner, kurzer Jacke, dunklem Pulli und einer weißen Militärbaseballkappe, ähnlich der Hose. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060201 - 119 Frankfurt-Nordend: Festnahme nach Einbruch

    Am Dienstag, den 31. Januar 2006, gegen 02.40 Uhr fielen Beamten des 6. Polizeirevieres vier Personen auf, die sich in auffälliger Weise durch die Berger Straße bewegten. Schließlich konnte dann der Einbruch in eine dortige Bäckerei beobachtet werden. Nachdem Unterstützungskräfte vor Ort eingetroffen waren, erfolgte die Festnahme. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei junge Männer im Alter zwischen 19 und 22 Jahren sowie um eine 18-jährige Frau, allesamt aus Frankfurt. Wie dann festgestellt wurde, war zuvor bereits ein Einbruch in ein in der Nähe der Bäckerei befindliches Modegeschäft verübt worden. Die Festgenommenen werden verdächtigt, noch eine Vielzahl weiterer Einbrüche begangen zu haben. Der 19-Jährige führte bei seiner Festnahme ein Handy bei sich, welches aus einem Einbruchsdiebstahl in eine Rechtsanwaltskanzlei in der Herderstraße stammt. Bei der Durchsuchung der Wohnung der 18-Jährigen fand die Polizei insgesamt 87,12 Gramm Marihuana. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060201 - 120 Frankfurt-Niederursel: Versuchte Brandstiftung

    Ein Zeuge teilte den Beamten des 14. Polizeirevieres am Dienstag, den 31. Januar 2006, gegen 09.55 Uhr telefonisch mit, dass die Scheibe eines in der Thomas-Mann-Straße befindlichen Internetcafes eingeschlagen wurde. Außerdem nehme er den Geruch von Benzin oder ähnlichem wahr. Nachdem das besagte Objekt von der Feuerwehr gelüftet worden war, konnte es betreten werden. Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte die Scheibe des Internetcafes eingeschlagen und anschließend einen Spielautomaten aufgebrochen. Da der Automat jedoch nicht gefüllt war, kamen sie hier nicht zum Ziel. Schließlich schütteten sie eine brennbare Flüssigkeit aus und versuchten, diese zu entzünden. Mehrere aufgefundene, abgebrannte Streichhölzer dienen als Beleg hierfür. Glücklicherweise kam es jedoch zu keinem Brand in dem Objekt. Die Tatzeit lag  zwischen 01.00 Uhr und 09.30 Uhr am Dienstag, den 31. Januar. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt oder den Tätern machen können, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069-75554510 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    060201 - 121 Frankfurt-Riederwald/Nordend: Festnahmen auf der Drogenszene

    Am Dienstag, den 31. Januar 2006, gegen 15.10 Uhr wurde Polizeibeamte an der U-Bahnstation Johanna-Tesch-Platz auf drei Männer aufmerksam, die offensichtlich der Drogenszene zuzuordnen waren. Die Beamten forderten Unterstützung an und folgten den Verdächtigen, die mittlerweile ein Taxi bestiegen hatten. In der Gießener Straße wurde das Taxi angehalten und die drei Männer überprüft. Bei ihnen handelt es sich um einen 35-jährigen Palästinenser, einen 45-jährigen Algerier und einen 53-jährigen Marokkaner. Die Festgenommenen sind den hiesigen Drogenkommissariat bekannt. Der 35-Jährige hatte in seiner Kleidung verteilt einen Bargeldbetrag von insgesamt 1.535 EUR, gestückelt in 5, 10 und 20 Euro-Scheinen, bei sich. Im Taxi fand sich noch ein Behältnis mit 56 Gramm Crack. Die Durchsuchung der Wohnung des 35-Jährigen förderte neben einer geringen Menge Cannabis und den obligatorischen Handys noch 11.684 EUR in gleicher Stückelung zu Tage. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt, 069-75582116)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: