Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060117 - 58 Rauschgiftfahnder fanden "Stoff" im Wert von einer Viertelmillion Euro

    Frankfurt (ots) - Mit einem für sie ganz und gar ungewöhnlichen "Stoff" wurden in der vergangenen Woche die Drogenfahnder des Kommissariates K  64 konfrontiert. Nachdem sie Hinweise auf einen verdächtigen Marokkaner (24) erhalten hatten, der von seiner Wohnung aus mit den "Stoffen" deale, durchsuchten die Beamten am vergangenen Freitag seine Krifteler Wohnung sowie ein von ihm in Ober-Roden genutztes Lager und wurden tatsächlich fündig. Allerdings fanden sie weder "weißes Pulver" noch "braune Brocken" oder irgendwelche gepressten Platten, sondern eine stattliche Anzahl  verschweißter Kisten, die selbst aus der Sicht von Rauschgiftfahndern "ungewöhnliche Stoffe" enthielten:

    Edel-Kleidung - in rauen Mengen!

    Nicht weniger als 2200 etikettierte Pullover, T-Shirts, Hemden unter anderem der Edelmarken Ralph Lauren, Paul Shark, Dolce & Gabana, Burberry, La Martina im Gesamtwert  von rund 254.000 EUR (Verkaufspreis) konnten sichergestellt, werden, verpackt in 65 großen Kartons.

    Dabei waren die "Luxus-Textilien" noch nicht einmal gestohlen. Trotzdem mussten sie konfisziert werden, denn die Waren, überwiegend über das Internet  zum Verkauf angeboten, hatten einen gravierenden Fehler:

    Es handelte sich ausnahmslos um Plagiate.

    Allerdings sehr gut gemachte Plagiate. Denn sogar zu Prüfzwecken hinzugezogene Verkäufer einschlägiger Edel-Marken zeigten bei der Erstbegutachtung der Kleidungsstücke gewisse Unsicherheiten und waren der zunächst Auffassung "...die müssten eigentlich echt sein!".

    Letztlich stellte sich dann aber doch heraus, dass da -vermutlich italienische- Profi-Fälscher am Werk gewesen sind. Und sicherlich wurden in der Vergangenheit nicht wenige Exemplare der angeblich hochwertigen Kleidung von dem einen oder anderen Kunden erworben, der glaubte, ein "Schnäppchen" gemacht zu haben, der in Wirklichkeit aber nun - unwissend - mit einem Plagiat herumläuft.

    Mit den vermeintlichen "ebay-Schnäppchen"  ist jetzt allerdings Schluss. Denn neben  der Sicherstellung der Handelsware leiteten die Beamten gegen den mutmaßlichen Verkäufer natürlich ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Markengesetz und Betruges ein.

    Der 24-Jährige wurde zunächst vorläufig festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen  Maßnahmen aber mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Ein Teil der sichergestellten Ware kann  im PP besichtigt und fotografiert/gefilmt werden. Interessierte Medienvertreter wenden sich bitte an die Pressestelle. (Manfred Feist, 069-75582117)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: