Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050531 – 0542 Nieder-Eschbach: Mann in Toilette festgenommen

    Frankfurt (ots) - Einen wegen eines bestehenden Sicherungshaftbefehls des Amtsgerichts Frankfurt wegen räuberischen Diebstahls gesuchten 23-jähriger Deutschen kasachischer Herkunft haben gestern Beamte der Fahndung in der Wohnung seiner Freundin in Nieder-Eschbach festgenommen.

    Für die eingesetzten Beamten sollte es eine Festnahme mit Hindernissen werden. Zunächst verlief jedoch alles nach Plan. Die Polizisten hatten den Gesuchten zunächst gegen 15.15 Uhr vor einem Haus in Nieder-Eschbach entdeckt und unter einem Vorwand kontrolliert. Da seine Identität zu diesen Zeitpunkt nicht zweifelsfrei feststand, sollte der Mann sich ausweisen. Er gab an, seine Papiere befänden sich in der Wohnung seiner Freundin, wohin er die Beamten anstandslos führte. Doch das freundliche Entgegenkommen des Mannes erlitt nicht nur einen herben Dämpfer, sie schlug sogar in Aggressivität um, als ihm nach fehlgeschlagener Legitimation die Festnahme erklärt wurde. Er hatte die Beamten offenbar an der Nase herumführen wollen als er nämlich versuchte, sich mit Dokumenten eines Mannes auszuweisen, die diesem zuvor in Darmstadt aus einem Portemonnaie gestohlen worden waren. Auf einmal begann der Mann lauthals zu schimpfen und sich handgreiflich der Festnahme zu widersetzen. Erst die Drohung der Beamten, ihm Handfesseln anzulegen, beruhigte die Lage nur vorübergehend. Denn urplötzlich wurde der 23-Jährige von einem Durchfallleiden befallen und er bat die Polizisten, deswegen die Toilette aufsuchen zu dürfen. Der Bitte der Beamten, dabei die Tür offen zu lassen, kam der Mann nicht nach und warf sie stattdessen hinter sich zu. Doch geschlossen blieb die Tür zum „stillen Örtchen“ nur vorübergehend. Dabei sollte den Beamten auch der Umstand entgegenkommen, dass der Architekt beim Bau des Hauses anscheinend am Baumaterial sparte. Denn ein Tritt gegen das „00-Portal“ führte nämlich zum kompletten Zusammenbruch desselben. Zarge und Mauerwerk folgten umgehend.

    Offenbar erkannte der Deutsch-Kasache jetzt den Verlust bzw. den desolaten Zustand seiner letzten Bastion, denn, nachdem sich der erste Staub verzogen und er seine Kleidung wieder geordnet hatte, ließ er sich widerstandslos festnehmen.(Karlheinz Wagner/ -82115).

Rufbereitschaft heute ab 17.00 Uhr Herr Wagner


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: