Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 20.2.2005

    Frankfurt (ots) - 050220 ¬Ė 174 Sachsenhausen: Fu√üg√§nger angefahren

    Schwere Verletzungen, unter anderem Arm- und Beinfrakturen, erlitt am vergangenen Freitag ein 52j√§hriger Frankfurter bei einem Verkehrsunfall auf der Kennedyallee in H√∂he Stresemannallee.

    Der Mann wollte gegen 09.25 Uhr im Bereich einer Fu√üg√§ngerfurt trotz Rotlicht zeigender Ampel die Fahrbahn √ľberqueren. Er wurde dabei von einem Opel Astra erfasst, dessen aus M√∂rfelden-Walldorf stammender Fahrer (26) nicht mehr ausweichen konnte.

    Der 52j√§hrige Mann musste station√§r in einer Klinik aufgenommen werden.

(Manfred Feist/-82110)

050220 ¬Ė 175 Sindlingen: Autofahrer √ľberfallen

    Drei junge M√§nner im Alter von etwa 17 bis 19 Jahren haben am vergangenen Freitagabend in der Allesinastra√üe einen 59j√§hrigen Autofahrer √ľberfallen.

    Der Autofahrer stand gegen 20.10 Uhr am Fahrbahnrand, stellte den Motor seines Wagens ab und telefonierte mit seinem Handy. Pl√∂tzlich √∂ffnete einer der T√§ter die Beifahrert√ľre, setzte sich auf den Sitz und bedrohte den 59j√§hrigen mit einem Fleischermesser. Der T√§ter sagte ¬ĄGib¬í die Brieftasche her, sonst steche ich dich ab!¬ď Zur gleichen Zeit dr√ľckte einer von zwei Komplizen des T√§ters von au√üen die Fahrert√ľre zu, um ein Entkommen des Opfers zu verhindern.

    Dennoch gelang es dem Autofahrer, die T√ľre ruckartig zu √∂ffnen, wodurch der drau√üen stehende T√§ter nach hinten fiel und st√ľrzte.

    Als sich ein Fahrzeug dem Tatort n√§herte, lie√üen die drei R√§uber von ihrem Opfer ab und fl√ľchteten. Fahndungsma√ünahmen verliefen ohne Erfolg.

    Bei den T√§tern k√∂nnte es sich nach Einsch√§tzung des Opfers um Nordafrikaner gehandelt haben. Zwei von ihnen trugen Kapuzenpullis.

    Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82110)

050220 ¬Ė 176 Bornheim: Rentnerin ausgeraubt

    Ihre Handtasche mit rund 10,-Euro Bargeld b√ľ√üte am Freitagabend eine 71j√§hrige Rentnerin bei einem √úberfall auf offener Stra√üe ein.

    Die Frau war gegen 21.30 Uhr auf der Saalburgallee unterwegs, als sich in H√∂he der Kettelerallee der R√§uber von hinten n√§herte und ihr die Tasche aus der Hand riss. Hierdurch zog sie sich eine schmerzhafte Verletzung im rechten Handgelenk zu.

    Der jugendliche T√§ter, der eine Kapuze √ľber den Kopf gezogen hatte, fl√ľchtete in Richtung Bornheimer Hang. Er entkam unerkannt.

(Manfred Feist/-82110)

050220 ¬Ė 177 Innenstadt: R√§uber brachen Opfer die Beine

    Knochenfrakturen an beiden Unterschenkeln f√ľgten zwei brutale R√§uber am Samstag gegen 01.45 Uhr einem 28j√§hrigen Kroaten zu, den sie in der Klingerstra√üe √ľberfielen und ausraubten. Dabei erbeuteten die T√§ter rund 60,-Euro.

    Gegen 01.58 Uhr meldete die Rettungsleitstelle dem Polizeinotruf eine verletzte Person in der Klingerstra√üe. Bei Eintreffen der Funkstreifen wurde der 28j√§hrige Kroate bereits im Rettungswagen medizinisch versorgt.

    Er gab an, kurz zuvor von zwei M√§nnern hinterr√ľcks niedergeschlagen und zusammengetreten worden zu sein. Am Boden liegend wurde er von den T√§tern aufgefordert, Geld und Handy herauszugeben. Er gab den R√§ubern 60,-Euro, die er lose in seiner Hosentasche hatte. Daraufhin fl√ľchteten die beiden dunkel gekleideten T√§ter. Nach Einsch√§tzung des Opfers soll es sich um Nordafrikaner gehandelt haben.

    Fahndungsma√ünahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

(Manfred Feist/-82110)

050220 ¬Ė 178 Ginnheim: Obdachloser erfroren

    Ein 76j√§hriger Wohnsitzloser, der sich in einem kleinen W√§ldchen auf dem ehemaligen BUGA-Gel√§nde in Ginnheim eine mit Plastikplanen √ľberdachte Lagerst√§tte hergerichtet hatte, ist offensichtlich an den Folgen starker Erfrierungen verstorben.

    Der Mann wurde am Samstag gegen 13.00 Uhr vom Hund eines Spazierg√§ngers unweit seiner Lagerst√§tte bewusstlos im Schnee aufgefunden. Zu diesem Zeitpunkt gab er noch Lebenszeichen von sich. Obwohl der 76-J√§hrige nach Erstversorgung sofort mit einem Rettungshubschrauber in das Markus-Krankenhaus geflogen wurde, verstarb er kurze Zeit sp√§ter. Nach dem bisherigen polizeilichen Ermittlungsstand sind die starken Erfrierungen als todesurs√§chlich anzusehen.

(Manfred Feist/-82110)

Rufbereitschaft bis 21.02.2005: Manfred Feist


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: