Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050216 – 164 Frankfurt-Gallus: Falsche Polizeibeamte festgenommen

    Frankfurt (ots) - Dank der Aufmerksamkeit einer Funkstreifenbesatzung des 16. Polizeirevieres konnten am Dienstagnachmittag im Gallusviertel vier rumänische Staatsangehörige im Alter zwischen 22 und 31 Jahren, darunter eine Frau, festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich möglicherweise um Mitglieder europaweit agierender rumänischer Banden von Trickdieben, die als falsche Polizeibeamte auftreten.

    Vor der Festnahme der Beschuldigten war den Beamten gegen 16.20 Uhr auf der Mainzer Landstraße ein Audi A 3 mit Euskirchener Kennzeichen aufgefallen und einer Verkehrskontrolle unterzogen worden. In dem Wagen saßen die o.a. Rumänen. Aufgrund der Tatsache, dass in dem Audi diverse verdächtig erscheinende Gegenstände sichtbar herumlagen oder „schlecht versteckt“ waren (Funkgerät in der Mittelkonsole, „Polizeimarken“ eingeklemmt zwischen die Rücksitzlehne, 59.000 Euro Falschgeld in einer Hüfttasche, drei Teleskopschlagstöcke im Fußraum des Beifahrers sowie eine Digitalkamera mit gespeicherten Fotos von Asiaten) entschlossen sich die Beamten einer genaueren Kontrolle des Audi sowie der Personen. Im Anschluss daran wurden die Verdächtigen vorläufig festgenommen; ein 30-Jähriger unter anderem auch deswegen, weil er als Fahrer des Mietwagens keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Erste Überprüfungen und ein Abgleich mit vorliegenden Strafanzeigen wegen Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte führten zur Übereinstimmung in Bezug und Zusammensetzung der Tätergruppe (drei Männer und eine Frau) bei mindestens zwei Fällen, die sich am 30. Dezember 2004 und am 09. Januar 2005 zum Nachteil von Asiaten in Frankfurt ereignet hatten. Tatorte waren die Mailänder Straße, Nähe Hotel Holiday Inn, Beute 600 Euro und in der Liebigstraße, wo den Tätern 2.150 Euro in die Hände fielen. Drei der Geschädigten bzw. Zeugen, die bei einer Frankfurter Firma beschäftigt sind, konnten heute Vormittag an ihrem Arbeitsplatz erreicht werden.

Bei einer Wahlgegenüberstellung mit den Festgenommenen konnten drei mutmaßliche Täter  zweifelsfrei bzw. mit Einschränkung als Täter des Trickdiebstahls vom 09. Januar wiedererkannt werden, so dass sie dem Haftrichter zwecks Erwirkung von Untersuchungs- bzw. Abschiebehaftbefehlen überstellt werden. Der vierte mutmaßliche Täter (31) wird voraussichtlich wegen fehlendem Tatnachweis wieder entlassen werden. (Karlheinz Wagner/-82115)

Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: