Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 041201 – 1273 Fechenheim: Vorbildliches Zeugenverhalten führte zur Festnahme eine Tatverdächtigen

    Frankfurt (ots) - Am Montag, den 29. November 2004, gegen 17.40 Uhr, wurde ein 20- jähriger Frankfurter von seiner Freundin darauf aufmerksam gemacht, dass eine Nachbarin in auffälliger Weise ein Anwesen in der Straße Alt Fechenheim beobachte.

    Der 20-Jährige ging nun aus dem Haus, um nach dem Rechten zu sehen. Tatsächlich sah er aus dem Treppenhaus drei dunkle Gestalten kommen, die sofort die Flucht ergriffen. Er verfolgte die drei Personen bis in die Goetzstraße, wo zwei von ihnen über ein etwa 150 cm hohes Tor sprangen. Die dritte Person, die er fast eingeholt hatte, drehte sich um und zog einen silberfarbenen, etwa 20 cm langen Gegenstand aus der Jacke. Da sich der Zeuge bedroht fühlte, wich er zurück, woraufhin der dritte im Bunde ebenfalls über das Tor sprang. Von einem Passanten borgte sich der 20-Jährige nun ein Handy und verständigte über Notruf die Polizei. Zwei Beamten gelang nur wenig später auf Grund der guten Personenbeschreibung die Festnahme eines 48-jährigen Jugoslawen, der von dem Zeugen auch wiedererkannt wurde. Gegen den 48-Jährigen liegt eine Ausweisungsverfügung des Landratsamtes Friedberg vor. Der Festgenommenen trat bereits mehrfach wegen Einbruchsdiebstählen in Wohnungen in Erscheinung, außerdem wegen einer fahrlässigen Tötung. Der Mann wurde in Untersuchungshaft genommen.

    In dem betreffenden Haus in der Straße Alt Fechenheim wurde auch eine aufgebrochene Wohnung festgestellt. Da die Wohnungsinhaber allerdings umziehen, waren alle Gegenstände in Kartons verpackt. Im übrigen dürften sich die Einbrecher auch durch die aufmerksamen Nachbarn gestört gefühlt haben. Vermutlich ohne Beute, ganz genau lässt sich dies zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, traten sie die Flucht an.

Der festgenommene 48-Jährige führte einen geringen Bargeldbetrag sowie Socken mit sich. Er gab lediglich an, dort einen Spaziergang unternommen zu haben. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116)

Rufbereitschaft Herr Wagner, Tel.: 0177-2369778


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: