Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040312 pressemitteilung des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

Frankfurt (ots) - Polizeimitteilung vom 12. März 2004 040312 – 280 Frankfurt-Bockenheim: Nachtrag zum Polizeibericht vom 8. März 2004, Nr. 269, - Polizei sucht Zeugen – Wie der Presse in vorgenannter Meldung mitgeteilt, wurde am Samstag, den 6. März 2004, gegen 00.30 Uhr ein 47-jähriger Frankfurter von einer Gruppe Jugendlicher in der U-Bahnstation Industriehof/Neue Börse zusammengeschlagen. Der 47-Jährige hatte die Gruppe zuvor in der U-Bahn angesprochen und sie aufgefordert, die Füße von den Sitzen zu nehmen. Nach intensiven Ermittlungen gelang es der Polizei, die betreffenden Personen zu ermitteln. Bei ihnen handelt es sich um junge Frankfurter im Alter von 17 bzw. 18 Jahren. In ihren Vernehmungen gaben sie zu ihrer Handlungsweise an, sich ihrerseits durch die Kritik und die Vorhaltungen des Opfers provoziert gefühlt zu haben. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen wieder entlassen. (Manfred Füllhardt/-82116) 040312 – 281 Frankfurt-Oberrad: Nachtrag zum Polizeibericht vom 1. März 2004, Nr. 239, - Geldbote überfallen – Rund 58.000 Euro Beute –. Wie berichtet, erbeuteten vier bislang unbekannte Täter am 1. März 2004, gegen 10.30 Uhr bei einem Überfall auf den 31-jährigen Angestellten einer Tankstelle rund 58.000,-- Euro. Unmittelbar vor dem Eingangsbereich der Bank in der Offenbacher Landstraße hielt ein Opel Vectra neben dem 31-jährigen Boten, aus dem die Täter heraussprangen und ihn mit einer Pistole bedrohten. Die Unbekannten brachten den Rucksack mit dem Geld an sich und flüchteten mit dem Wagen in Richtung Offenbach. Am Donnerstag, den 11. März 2004, konnte dieser Wagen, ein älterer, silbergrauer Opel Vectra im Nordend, in der Rotlintstraße, Höhe Hausnummer 56, aufgefunden werden. Der Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen OF-FJ 679 stand dort verschlossen in einer nur für Anwohner vorgesehenen Parkzone. Wahrscheinlich wurde der Opel, der bereits am 3. Januar 2004 in Neu- Isenburg gestohlen wurde, kurz nach der Tat am 1. März dort abgestellt. Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit dem dort abgestellten Opel gemacht, bzw. beobachtet durch welche Personen der Wagen dort geparkt wurde? Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter der Rufnummer 069- 75551408 bzw. 75554210. (Manfred Füllhardt/-82116) 040312 – 282 Frankfurt-Gallusviertel: 46-jähriger Frankfurter Opfer von Straßenräubern. Am Donnerstag, den 11. März 2004, gegen 19.40 Uhr ging ein 46- jähriger Frankfurter zu Fuß durch die Ackermannstraße, in Richtung der Steuernagelstraße. In Höhe der Hausnummer 39 traten zwei Unbekannte an ihn heran und schlugen wortlos auf ihn ein. Der Geschädigte erlitt dabei einen Nasenbeinbruch. Die Täter entwendeten ihrem Opfer die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Darin befand sich der Personalausweis des 46-Jährigen sowie 10,-- Euro Bargeld. Danach flüchteten sie in unbekannte Richtung. Einer der Täter trug einen weißen Trainingsanzug. (Manfred Füllhardt/-82116) 040312 – 283 Frankfurt-Heddernheim: Supermarkt überfallen. Drei maskierte Männer haben am Donnerstagabend einen bereits geschlossenen Supermarkt in der Olof-Palme-Straße überfallen und mehrere hundert Euro sowie zwei Notebooks erbeutet. Die Täter sind flüchtig. Die Räuber, die sich vermutlich vor Ladenschluss in einem Lagerraum versteckten, hatten gegen 19.30 Uhr die drei noch anwesenden angestellten Mitarbeiterinnen (29,39 und 48 Jahre alt) mit einem Messer bedroht und die Kassiererin anschließend gezwungen, einen Tresor zu öffnen. Diesem entnahmen sie das Geld sowie die beiden Notebooks. Bevor die Täter flüchteten, schlugen sie mit einer Holzlatte auf ihre Opfer ein, besprühten sie mit Reizgas und sperrten zwei von ihnen in einen Heizungsraum ein. Durch die brutale Behandlung fügten die Täter der 29jährigen Angestellten zahlreiche Verletzungen zu (Prellungen an Kopf und Körper, Wirkung des Pfeffersprays), so dass die Frau zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden musste. Alle drei Opfer zeigten sich deutlich geschockt und verängstigt. Die drei maskierten Täter wurden als etwa 20 bis 25 Jahre alt und zwischen 1,60 m bis 1,80 m groß beschrieben. Nach Einschätzung von Zeugen könnte es sich um Nordafrikaner oder Türken gehandelt haben. Die eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise bitte an das Raubkommissariat K 12, Tel. 755- 51208 oder den KDD, Tel. 755-54210. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-82117) 040312 – 284 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Autodieb baute Unfall. Ein 37jähriger drogenabhängiger Frankfurter hat am Donnerstag in der Nähe des Hauptbahnhofes einen von ihm gestohlenen VW-Golf zu Schrott gefahren und gleich noch vier weitere Autos durch Fahrfehler zum Teil schwer beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 35.000,-- Euro geschätzt. Polizeibeamte nahmen den Mann in der Speicherstraße fest. Der bereits wegen zahlreicher Eigentums-, Gewalt-, und Drogendelikte polizeibekannte Mann war gegen 15.00 Uhr von einer 32jährigen Autobesitzerin auf dem Conti-Parkplatz in der Mannheimer Straße dabei betroffen worden, wie er gerade mit ihrem VW-Golf, den sie dort abgestellt hatte, den Parkplatz verlassen wollte. An der geschlossenen Parkplatzschranke sprach die Frau den Täter an und erfasste ihn noch am Kragen, als der seinerseits Gas gab. Der Dieb beschleunigte, durchbrach die Schranke und raste davon. Weil er dabei auch noch entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fuhr, fiel er einer Funkstreifenbesatzung auf, die ihn unweit des Parkplatzes stoppte. Nach der Aufforderung, den Motor abzustellen, setzte der Täter den Wagen mit der Bemerkung zurück, „ Entschuldigen Sie Herr Wachtmeister, ich habe das Einbahnstraßenschild nicht gesehen!“, fuhr an der Streife vorbei und flüchtete in Richtung Gutleutstraße. Weit kam er nicht. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr er anschließend durch die Schleusenstraße, rammte hier ein rangierendes Auto, rutschte danach unkontrolliert nach rechts, streifte drei geparkte Fahrzeuge und überschlug sich letztendlich spektakulär, wobei der gestohlene Wagen „komplett zerstört“ (Einsatzbericht 4. Revier) wurde. Die nachsetzenden Beamten bargen den Täter aus den Autowrack. Er war nur leicht verletzt und wurde der Kriminalpolizei überstellt. (Manfred Feist/-82117) 040312 – 285 Frankfurt-Westend: Einbrecher festgenommen. Bereits kurz nach einem Geschäftseinbruch konnte am Donnerstag der mutmaßliche Täter noch in der Nähe des Tatortes gestellt und festgenommen werden. Gegen 03.00 Uhr hatte ein aufmerksamer Zeuge die Besatzung einer Funkstreife darauf hingewiesen, dass gerade in ein Sonnenstudio auf der Eschersheimer Landstraße eingebrochen wurde. Die Streife konnte bei Eintreffen am Tatort noch erkennen, wie aus dem Hof des Anwesens ein Mann auf einem Fahrrad flüchtete. Das Diebesgut, ein DVD-Gerät und ein Flachbildschirm, ließ der Dieb angesichts der heranrückenden Polizei am Tatort zurück. Die Beamten lösten eine Fahndung aus. Gegen 03.15 Uhr wurde der Flüchtige dank guter Personenbeschreibung auf der Mainzer Landstraße von einer Zivilstreife gestellt. Es handelte sich um einen 34jährigen Drogenabhängigen, der bereits in mehr als 70 Fällen polizeilich in Erscheinung getreten ist, insbesondere wegen Gewaltdelikten, Drogendelikten sowie Büro- , Geschäfts- und sonstigen Einbruchsdelikten. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt.(Manfred Feist/-82117) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: