Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 21. Nov. 2003

Frankfurt (ots) - 031121 – 1214 Stadtgebiet: Landesaktionstag der Polizei zum Thema: „Machen Sie sich und Ihr Auto winterfit“ Am kommenden Montag, dem 24. November, beteiligt sich auch die Frankfurter Polizei an dem hessenweiten Aktionstag, der auf die rechtzeitige Fahrzeugwartung und verkehrstechnischen Probleme während der Winterzeit hinweisen möchte. Im gesamten Stadtgebiet werden daher in der Zeit zwischen 14:00 Uhr und 22:00 Uhr rund 20 unterschiedliche Kontrollstellen eingerichtet. Hier wird der Verkehrsteilnehmer schwerpunktmäßig auf gewisse Fahrzeugmängel und Gefahrensituationen hingewiesen und über Verbesserungsmöglichkeiten mündlich und schriftlich informiert. Zur Unterstützung der Polizei haben sich auf Initiative der Kfz-Innung auch etwa 10 Kfz-Handwerksmeister bereit erklärt, an den jeweiligen Kontrollstellen kostenlos fachkundigen Rat den Betroffenen anzubieten. Dass diese Aktion erforderlich erscheint, zeigen einige wenige Zahlen aus der aktuellen Unfallentwicklung des Winterhalbjahres 2002/ 2003 für das Stadtgebiet. Durch winterliche Witterungsverhältnisse beeinflusst, ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums 228 Verkehrsunfälle, bei denen eine Person getötet, fünf schwer- und 24 leichtverletzt wurden. Die Pressestelle bietet daher allen interessierten Medienvertretern an, den Landesaktionstag an entsprechenden Kontrollstellen zu begleiten. Für eine sinnvolle Koordination ist jedoch eine vorherige Kontaktaufnahme mit der Pressestelle des Polizeipräsidiums unter den bekannten Rufnummer (755-82110) notwendig. (Jürgen Linker/ -82111). 031121 – 1215 Gallusviertel: Dreister Diebstahl aus Pkw; Täter gefasst Gestern Abend, gegen 20.00 Uhr, bestieg eine 47-jährige Frau aus Heusenstamm ihren in der Kriegkstraße / Mainzer Landstraße geparkten Pkw. Sie legte ihre Handtasche auf die hintere Sitzbank und nahm dann auf dem Beifahrersitz Platz. In diesem Moment näherte sich ein Unbekannter, riss die hintere Fahrzeugtür auf und griff sich die Handtasche. Anschließend flüchtete er über einen Zaun auf ein angrenzendes Grundstück. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde schließlich auf einer Mauer des Anwesens Flörsheimer Straße 17 die Handtasche gefunden. Kurz darauf konnte der Täter – ein wohnsitzloser 29-jähriger Slowene – im dortigen Hofbereich festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Vonhausen/-82113) 031121 – 1216 Warnmeldung: Trickdiebinnen unterwegs Erneut ist es Trickdiebinnen gelungen, unter einem Vorwand die Wohnung von offenbar arglos-leichtsinnigen Bürgern zu betreten und deren persönlichen Schmuck zu stehlen. Bei zwei angezeigten Taten erbeuteten die Täterinnen Ringe, Ketten, Uhren und Armbänder im Gesamtwert von etwa 100.000,-Euro. Die erste Tat ereignete sich bereits am vergangenen Dienstag gegen 10.30 Uhr in der Gutzkowstraße. Unter dem Vorwand, Stoff für eine Nachbarin abgeben zu wollen, verschafften sich die beiden Frauen Zutritt zur Wohnung eines Ehepaares (81 und 79 Jahre alt). Den Diebstahl eines kleinen Schmuckkoffers mit hochwertigem Inhalt bemerkten die Eheleute leider erst zwei Tage später. Schadenshöhe: ca. 50.000,-Euro. Täterbeschreibung: Eine Täterin ca. 28 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, dunkle Haare, Pferdeschwanz, trug Brille mit runden Gläsern. Ihre Komplizin soll etwa 60 Jahre alt gewesen sein, war ca. 1,65 m groß und hatte graue Haare. Am Donnerstag gegen 11.55 Uhr wurde eine 72jährige Rentnerin in der Sternstraße Opfer von zwei Diebinnen. Die Täterinnen wurden in die Wohnung eingelassen, weil sie ein Päckchen für eine Nachbarin abgeben wollten. Wie immer in solchen Fällen lenkte dann eine der Diebinnen das Opfer ab, während ihre Komplizin sich in der Wohnung auf die Suche nach Wertsachen machte. Mit Erfolg, denn sie erbeutete den gesamten Goldschmuck der Rentnerin. Schadenshöhe: ebenfalls rund 50.000,-Euro. Täterbeschreibung: zwei Frauen im Alter von etwa 25 bis 30 Jahren, beide ca. 1,55 bis 1,60 m groß, beide dunkelhaarig. Sie trugen eine bunte Sporttasche mit sich. Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 24, Tel. 069/755-52408 oder 755-54210 (KDD). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Polizei warnt: Mit erneutem Auftreten der Täterinnen muss gerechnet werden. Präventionstips: - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion). - Öffnen Sie die Tür nur mit vorgelegtem Sperrbügel. - Bewahren Sie größere Geldbeträge nie zu Hause auf. Die „sicheren Verstecke“ kennen die Diebe auch. - Deponieren Sie Wertsachen am besten im Schließfach Ihrer Bank oder Sparkasse. - Rufen Sie schon im Verdachtsfall die Polizei unter NOTRUF 110. Tun Sie dies in jedem Fall, wenn Sie Opfer eines Trickdiebes geworden sind. - Lassen Sie sich von Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle kostenlos informieren. In Frankfurt am Main: Polizeiladen, Braubachstraße 15, Telefon: 069/285235. (Manfred Feist/-82117) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: