Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - 031118 – 1199 Niederrad: Saunabrand

    Auf rund 80.000,- Euro wird der Sachschaden geschätzt, der am Montagabend bei einem Kellerbrand in der Schwanheimer Straße entstand.

Gegen 20.00 Uhr bemerkte der 62jährige Hauseigentümer Brandgeruch in seinem Einfamilienhaus, in dessen Keller er kurz zuvor die Sauna eingeschaltet hatte. Beim Nachsehen war der Keller bereits wegen starker Rauchentwicklung nicht mehr zu betreten. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand, der vermutlich durch einen technischen Defekt des Saunaofens ausgelöst wurde. Personen wurden nicht verletzt. (Manfred Feist/-82117)

    031118 – 1200 Frankfurt-Niederursel: Handtaschenraub im Praunheimer Weg.

    Am Montag, den 17. November 2003, gegen 14.10 Uhr war eine 66jährige Frankfurterin zu Fuß auf dem Nachhauseweg, vom Nordwestzentrum her kommend. Im Praunheimer Weg, in Höhe des Hauses 62, näherte sich ihr von hinten ein bislang unbekannter Täter und riss ihr die Handtasche von der Schulter. Die 66jährige wehrte sich dagegen, musste letztendlich die Tasche jedoch loslassen. Der Frau war der Täter kurz vor der Tat aufgefallen, da er ihr bereits ein Stück des Weges gefolgt war. Etwa 30 Meter vom Tatort entfernt fand die 66jährige ihre Handtasche in einem Gebüsch liegend wieder. Der Täter hatte daraus die braune Geldbörse mit 6,-- € Inhalt entwendet.

Der Unbekannte wird beschrieben als etwa 20-25 Jahre alt und 185-190 cm groß. Er war schlank und hatte kurze, blonde Haare. Trug eine weiße Steppweste, einen schwarzen Pullover sowie eine schwarze Trainingshose. Insgesamt gepflegte Erscheinung. Vermutlich Osteuropäer. (Manfred Füllhardt/-82116)

    031118 – 1201 Frankfurt-Innenstadt: Festnahmen nach Sachbeschädigungen an acht Personenkraftwagen.

Am Dienstag, den 18. November 2003, gegen 03.30 Uhr gingen zeitgleich die Anrufe zweier Zeugen bei der Polizei ein. Demnach waren im Bereich der Seilerstraße vier jüngere Männer unterwegs, die an geparkten Pkw die Spiegel abschlugen. Einer der Zeugen teilte mit, dass hierzu ein Totschläger benutzt würde. Insgesamt wurden acht Pkw festgestellt, an denen die Außenspiegel abgeschlagen oder das Glas herausgeschlagen wurde. Im Rahmen der Fahndung wurde am Bethmannpark ein mit vier Personen besetzter Pkw kontrolliert. Die Insassen des Pkw, eines Mercedes, Männer im Alter zwischen 21 und 23 Jahren aus Eschborn, entsprachen der von den Zeugen abgegebenen Personenbeschreibung. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten sie sich zuvor in einer in der Nähe des Tatortes befindlichen Diskothek aufgehalten. In dem Wagen konnte ein Teleskopschlagstock aufgefunden werden. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die vier Männer wieder entlassen. Die Ermittlungen in der Sache bzw. zur Täterschaft dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116)

031118 - 1202 Dornbusch: Raub eines Handy

Am 17.11.2003, gegen 13.55 Uhr, war ein 15-jähriger Frankfurter zu Fuß in der Eschersheimer Landstraße unterwegs. In Höhe des Hauses 292 wurde er von drei Jugendlichen Südländern umringt und seines Handys der Marke „Siemens S55“ beraubt. Die Unbekannten flüchteten daraufhin in Richtung Sinaipark. Durch einen Zeugen wurde die Polizei verständigt. Eine sofort ausgelöste Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Bei den Beschuldigten soll es sich um Türken gehandelt haben. Sie waren alle zwischen 175 bis 180 cm groß. Sie hatten gegelte Haare und ein gepflegtes Äußeres. Bekleidet waren die Männer mit dunklen Jeanshosen und dunklen Jacken. Hinweise auf die Täter bitte an die Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 51408. (Franz Winkler/82114)

031118 – 1203 Bonames: Reifenstecher geschnappt

    Seit dem 1.11.2003 waren im Ortskern von Bonames rund 25 Fälle von Sachbeschädigung durch Reifenstechen mit einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 3.000,-Euro angezeigt worden.

    Im Zuge von verdeckten Observations- und Überwachungsmaßnahmen gelang es Beamten des 15. Reviers am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr, in der Galgenstraße einen 64jährigen Frankfurter festzunehmen, der sich gerade anschickte, mit einem Schraubendreher an einem geparkten Opel Corsa die Reifen zu zerstechen.

    Nach den bisherigen Ermittlungen kommt er als Täter für die Serie der gleichgelagerten Straftaten in Frage. Der 64jährige war bereits in der jüngsten Vergangenheit immer wieder polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem weil er in Bonames Reifen geparkter Autos zerstochen hatte. Über sein Motiv schwieg er sich aus.

    Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um eine Person, deren Schuldunfähigkeit amtlich feststeht. Er wurde in die psychiatrische Abteilung einer Frankfurter Klinik eingewiesen.

(Manfred Feist/-82117)

Rufbereitschaft: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: