Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 26. Okt. 2003 031026 – 01013 Ostend: 85-jährige Frau beraubt 031026 – 01014 Kalbach: Polizeibeamter verletzt

Frankfurt (ots) - 031026 – 01013 Ostend: 85-jährige Frau beraubt Eine 85-jährige Frankfurterin ging am 25.10.2003, gegen 16.25 Uhr in der Waldschulstraße spazieren. Hier kam von hinten ein unbekannter Mann auf sie zu und entriss ihr die Handtasche. Der Täter flüchtete über die Mousonstraße. Die rüstige Rentnerin nahm die Verfolgung auf. Dies sah ein weiterer Zeuge, der ebenfalls die Verfolgung aufnahm und den Mann recht schnell erreichte und festhielt. Durch die verständigte Polizei wurde der Beschuldigte, ein 30-jähriger wohnsitzloser Pole festgenommen. Die Handtasche wurde der Frau wieder übergeben. Es fehlt lediglich der Personalausweis und ein weiterer Gegenstand. Der Beschuldigte wird dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler) 031026 – 01014 Kalbach: Polizeibeamter verletzt Am 25.10.2003, gegen 23.10 Uhr kam ein Polizeibeamter in zivil von einem Einsatz zurück und wollte seinen Pkw mit Hundeanhänger und seinem Diensthund ordnungsgemäß in der Straße „Im Wiesengrund" abstellen, um seine Bekannte abzuholen. Als er aus seinem Fahrzeug ausstieg, wurde er von einem Mann angesprochen und aufgefordert, er solle dort wegfahren, er könne hier nicht stehen bleiben. Der Beamte gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und erläuterte dem Mann, dass hier keine Parkeinschränkung bestehe und ging weiter. Als er nach kurzer Zeit mit seiner Bekannten zu seinem Pkw kam, wurde er von dem Mann, einem 37-jährigen Türken und seiner 43-jährigen Frau angesprochen, wobei man nun behauptete, dass der Hund gebellt habe und damit Lärm verursacht hat. Unvermittelt begann nun die 43-jährige Türkin den Beamten tätlich anzugreifen, worauf sich der Polizeibeamte versuchte zu wehren, nun aber noch von dem 37-jährigen und vier weiteren hinzugekommenen Türken im Alter von 18, 20, 20 und 36 Jahren zusammengeschlagen wurde. Laut Zeugenaussagen traten die fünf Personen auf den am Boden liegend Beamten ein. Ihm gelang es noch, die Tür seines Hundeanhängers zu öffnen und seinen Hund frei zu lassen. Der Hund griff nun drei der Beschuldigten an und fügte ihnen Bissverletzungen an den Beinen zu. Sie mussten durch Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Polizeibeamte erlitt erhebliche Kopfverletzungen und musste durch einen Notarztwagen in eine Klinik gebracht werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem 15. Polizeirevier, Tel. 069-755 11500 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: