Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 031014 – 1063 Frankfurt-Niederrad: Schwerer Verkehrsunfall. Die 53jährige Fahrerin eines Honda und ein 68jähriger Frankfurter mit seinem Opel Omega befuhren in dieser Reihenfolge am Montag, den 13. Oktober 2003, gegen 12.25 Uhr das Niederräder Ufer in Richtung Schwanheimer Ufer. An der Kreuzung zur Lyoner Straße ordnete sich die 53jährige Frankfurterin auf der Abbiegespur ein, um ihre Fahrt über die Lyoner Straße fortzusetzen. Sie musste an der Ampel halten, da sie Rotlicht hatte. Nach Angaben von Zeugen näherte sich ihr der 68jährige in Schlangenlinien. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte dort mit seinem Opel die Leitplanke. Anschließend fuhr er ungebremst auf den Honda auf. Der 68jährige hatte vermutlich während der Fahrt eine Herzattacke erlitten und musste anschließend zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus verbracht werden. Die 53jährige blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden.(Manfred Füllhardt/-82116) 031014 – 1064 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Verdacht des Straßenraubes. Eine Streife des Ordnungsamtes nahm am Montag, den 13. Oktober 2003, gegen 14.20 Uhr eine 25jährige Frau sowie einen 28jährigen Mann fest. Die beiden werden beschuldigt, einen Straßenraub begangen zu haben. Gemäß den Angaben eines 49jährigen Mainzers hatten ihn die beiden in der Moselstraße angesprochen und um Geld gebeten. Als er dies verneinte und seinen Weg fortsetzen wollte, rempelten sie ihn an und entwendeten den Autoschlüssel aus der Hosentasche. Nachdem er die beiden zurückgestoßen hatte, versuchten sie zu flüchten. Mit einem Stein, den er aufgelesen hatte, verfolgte der 49jährige die beiden Flüchtigen. Dies wurde von der Ordnungsamtstreife beobachtet und die Personen wurden kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatten die Beschuldigten den Autoschlüssel auf einem in der Nähe befindlichen Verteilerkasten abgelegt. Das Pärchen wurde dann einer Streife des 4. Polizeirevieres übergeben. (Manfred Füllhardt/-82116) 031014 – 1065 Frankfurt-Westend: Brandserie an Fahrrädern der Deutschen Bahn AG. Seit dem 4. September 2003 muss sich die Polizei mit einer Brandserie zum Nachteil der Deutschen Bahn AG beschäftigen. Betroffen waren bislang fünf Leihfahrräder des genannten Unternehmens. Der Sachschaden beziffert sich dabei auf jeweils 200,-- bis 700,-- € pro Rad. Begonnen hatte die Serie am 4. September. Zwischen diesem Tag und dem 8. September wurde erstmals ein solches Fahrrad an der Ecke Emil-Claar-Straße/Im Trutz Frankfurt angezündet. Weiter ging es am 13. September gegen 05.20 Uhr An der Körnerwiese 2, am 15. September gegen 01.40 Uhr in der Fürstenberger Straße 159, am 19. September gegen 02.40 Uhr an der Ecke Auf der Körnerwiese/ Gervinusstraße und schließlich am 12. Oktober gegen 03.50 Uhr in der Hansaallee Höhe Hausnummer 17. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Brandstiftungen bzw. zum Täter machen können, sich mit ihr unter der Rufnummer 069-75552208 bzw. 75554210 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116) Bereitschaftsdienst: Manfred Vonhausen, Tel. 0173/6597905 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: