Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030822 - 0842 Nieder-Eschbach: Betrunkener schießt nach Familienstreit mit häuslicher Gewalt auf Polizisten - überwältigt und entwaffnet.

Frankfurt (ots) - Ein 36jähriger Mann wurde am Freitagmorgen gegen 00.35 Uhr von Polizeibeamten in seiner Wohnung in der Deuil-la-Barre-Straße überwältigt, nachdem er zuvor seine 16jährige Tochter mit dem Tode bedroht und auf eingesetzte Polizeibeamte geschossen hatte. Der alkoholisierte Täter wurde in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen. Mehrere Waffen wurden sichergestellt. Die 16jährige, die Besuch von einer gleichaltrigen Freundin hatte, war gegen 23.00 Uhr im Verlaufe eines heftigen Familienstreites von ihrem Vater mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Vater kündigte dabei in Gegenwart seiner Ehefrau und der zehnjährigen Schwester der Bedrohten an, ihr eine Kugel in den Kopf schießen zu wollen. Den jungen Frauen gelang kurz darauf die Flucht aus der Wohnung. Sie verständigten die Polizei. Nachdem starke Kräfte, unter anderem das Überfallkommando, nach Nieder-Eschbach verlegt wurden, erfolgte gegen 00.30 Uhr die Stürmung der im 1. Stock eines Mehrfamilienhauses gelegenen Wohnung. Nach dem Eindringen entdeckten die Polizisten den 36jährigen im Wohnzimmer. Sekundenbruchteile später befanden sich die Beamten des Überfallkommandos in einer äußerst prekären Situation: auf ihren Anruf "POLIZEI!" richtete er sofort einen Revolver auf sie und feuerte einmal aus etwa 3 bis 4 Metern gezielt in ihre Richtung. Kurz danach gab er einen zweiten Schuss aus dem geöffneten Fenster ab. Als er erkannte, dass die umsichtig und überlegt handelnden Beamten ihre Dienstwaffen aus der Deckung heraus auf ihn gerichtet hatten, legte er nach mehrfacher Aufforderung zögernd den vorgespannten Revolver auf dem Boden ab. Es handelte es sich um einen von einer scharfen Waffe äußerlich nicht zu unterscheidenden Schreckschuss/-Gasrevolver COLT im Kaliber 9mm, geladen mit sechs Platz-Patronen, von denen zwei abgefeuert waren. Der Mann wurde sofort überwältigt und gefesselt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und seines Gartens konnten vier weitere Schreckschusswaffen (Revolver und Pistolen), zwei Schlagwaffen (Totschläger und "Morgenstern"), eine Luftpistole im Kaliber 4,5 mm sowie diverse Platzpatronen sichergestellt werden. Die unter Schock stehende 10jährige Tochter des bislang unbescholtenen, aber nach Auskunft der Tochter zur häuslichen Gewalt neigenden Mannes wurde durch die vorsorglich hinzugezogenen Kräfte des Rettungsdienstes behandelt. Sie verblieb nach dem Abtransport des Vaters in der Obhut ihrer Mutter. (Manfred Feist/-82117). Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: