Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030507 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

    Frankfurt (ots) - 030507 - 0451 Höchst: Mutmaßliche Diebe festgenommen.

Zwei offenbar unter Drogeneinfluss stehende 40 und 47 Jahre alte wohnsitzlose Männer haben Beamte des 17. Polizeireviers in den heutigen Nachtstunden in der Nähe des Busbahnhofes Adolf-Haeuser-Straße in Höchst als mutmaßliche Diebe festgenommen. Die beiden Männer werden beschuldigt, gegen 03.00 Uhr nach dem Aufhebeln der Eingangstür ins DB-Reisezentrum am Bahnhof Höchst eingedrungen, danach die Räumlichkeiten durchwühlt und anschließend zwei Flachbildschirme im Wert von etwa 400 Euro entwendet zu haben. Dabei wurden sie allerdings von einer Zeitungsfrau beobachtet, als sie mit ihrem Diebesgut in Richtung Dalbergstraße flüchteten. Und dass die Tatverdächtigen im Rahmen der Nahbereichsfahndung so rasch dingfest gemacht werden konnten, ist nicht zuletzt dem vorbildlichen Verhalten der Zeugin zu verdanken, die nämlich unverzüglich nach der Tat die Polizei verständigt hatte. Die beiden entwendeten Flachbildschirme fanden die Polizisten bei einer Nachsuche in einem Gebüsch des Busbahnhofes. Die Beschuldigten wurden nach ihrer Festnahme in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht.(Karlheinz Wagner/ -82115).   030507 - 0452  Westend: Festnahme von 13 Illegalen

    Am gestrigen Abend überprüften Frankfurter Polizeibeamte im Stadtteil Westend 17 ausländische Staatsbürger , von denen sich 13 illegal in Deutschland aufhielten. Auf Grund eines Hinweises aus der Bevölkerung erfolgte die Überprüfung in einem Mehrfamilienhaus in der Straße Unterlindau. Die Einsatzbeamten konnten hier drei Wohnungen mit verschiedenen Matratzenlagern lokalisieren, die in der Folge überprüft wurden. Eine weitere Festnahme erfolgte trotz Fluchtversuchs vor dem Haus. Insgesamt gelang es, 17 Bulgaren im Alter zwischen 14 und 50 Jahren, davon zwei Frauen, anzutreffen, die alle gegen das Ausländergesetz verstoßen hatten und keinerlei Aufenthaltsberechtigungen besaßen. Bei der weiteren polizeilichen Überprüfung zeigte sich schnell, dass einige sich offensichtlich bereits seit zwei Jahren ununterbrochen zur Schwarzarbeit in Frankfurt a. M. aufhielten. Andere waren der Polizei bereits wegen kleinerer Diebstähle bekannt oder hatten sich in ihrer Heimat einen neuen Pass "gekauft", um danach wieder illegal als Touristen nach Deutschland einzureisen. Gegen sechs der "Mehrfachtäter" wurde zwischenzeitlich die Abschiebehaft angeordnet, die anderen wurden durch die Ausländerbehörde schriftlich mit Frist zur Ausreise aufgefordert. (Jürgen Linker/ -82111).

    030507 - 0453 Frankfurt-Bornheim: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt.

    Am Dienstag, den 06. April 2003, gegen 20.50 Uhr befuhr eine 25jährige aus Bad Homburg mit ihrem Pkw der Marke Seat die Andreaestraße in Richtung der Saalburgallee.

Unterdessen befuhr ein 18jähriger mit seinem Fahrrad verbotswidrig den linksseitig gelegenen Radweg der Saalburgallee in Richtung Ratsweg. Im Einmündungsbereich der Saalburgallee mit der Andreaestraße kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Durch diese Kollision erlitt der 18jährige schwere Verletzungen und mußte in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000,-- €, die Fahrerin blieb unverletzt.(Manfred Füllhardt/-82116)

Bereitschaft: Manfred Feist T. 0177/2146141 oder 069/50058820


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: